Tag-Archiv: Jesuiten

Dankbarkeitskampagne als Antwort auf Krisenstimmung

„Trotzdem dankbar!“ gegen den Corona-Blues

Die Jesuiten starten zu St. Martin die Kampagne „Trotzdem dankbar!“. Damit geben sie mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie mit Hilfe der Ignatianischen Spiritualität eine Antwort auf die zunehmende Krisenstimmung. Lesen Sie mehr »

Neue Ausgabe von JESUITEN erschienen

Apokalypse – ein Wort hat Hochkonjunktur

Leben wir tatsächlich in einer „apokalyptischen“ Zeit, selbst wenn wir es womöglich nicht immer merken? Was bedeutet dieser Begriff aus christlicher Sicht? Wie kann man mit der Spannung aus Angst und Hoffnung angesichts großer Veränderungen umgehen? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der aktuellen Ausgabe von JESUITEN. Lesen Sie mehr »

Bistum Speyer und Jesuiten unterstützen HPH für weitere zehn Jahre

Zukunft des Heinrich Pesch Hauses gesichert

Es ist ein wichtiges Zeichen der Beständigkeit und des Engagements: Ende Juni haben die beiden großen Partner des Heinrich Pesch Hauses, das Bistum Speyer und der Jesuitenorden, vertraglich zugesichert, das Heinrich Pesch Haus für weitere zehn Jahre zu unterstützen. Lesen Sie mehr »

  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.