Verein der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses

Verein der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses

Tragen Sie zu guter Bildung bei!

Kleiner Einsatz – große Wirkung: Werden Sie unsere Freunde und tragen Sie dazu bei, dass Projekte besser planbar sind und die wichtige Arbeit des HPH auch in Zukunft erfolgreich möglich ist. Als Mitglied des Fördervereins unterstützen Sie kontinuierlich die Arbeit der Bildungsakademie.

Im Verein der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses haben sich engagierte Bürgerinnen und Bürger aus der Metropolregion Rhein-Neckar und darüber hinaus zusammengetan, um die Arbeit des Heinrich Pesch Hauses zu unterstützen: durch eigenes Engagement, durch Spenden oder einfach durch ihre Mitgliedsbeiträge. Der Verein ist gemeinnützig und fördert gesellschaftspolitische Bildungsangebote. Er macht es möglich, neue Ansätze zu entwickeln.

Welche Projekte unterstützen wir?

Der Förderverein ebnet den Weg für alle Maßnahmen, die der Weiterentwicklung der Akademie dienen und die ein gutes gesellschaftliches Miteinander fördern. Besonders wichtig ist dem Verein, das Kinderferienprogramm im HPH und die weiteren Angebote der Familienbildung zu unterstützen. Durch Ihre Spende steht das Kinderferienprogramm des HPH auch Kindern aus finanziell schwachen Familien offen.

Auch den Ausbau und die Einrichtung der Villa fambili, ein Ort für Eltern mit ihren Kindern zwischen null und drei Jahren im Anbau des HPH, unterstützt der Verein. Auch Angebote in der Jugendbildung und der Arbeit mit Geflüchteten wären ohne die Hilfe des Fördervereins nicht möglich.


Outdoor-Seminarraum im Park des HPH!

Weiterbildung an der frischen Luft, mit viel Raum für neue Ideen – das soll der „Outdoor-Seminarraum“ des Heinrich Pesch Hauses bieten

Projektziel:
Lernen in der Natur und bei jedem Wetter – im neuen Outdoor-Seminarraum im Park des HPH

Projektnutzen:

Ausstattung:

Wir freuen uns über finanzielle Unterstützung, um dieses Projekt realisieren zu können. Gerne nennen wir die Namen der Spenderinnen und Spender.

Bankverbindung

Förderverein des Heinrich Pesch Hauses
Liga Bank eG Speyer
IBAN: DE35 7509 0300 0000 0588 58
BIC: GENODEF1M05


Neues vom Förderverein

Streuobstwiese Gentner Rausch

Dankeschön für die Baumpatinnen und -paten: Eigentlich sollte das Dankeschön-Fest schon im Frühjahr zur Blütezeit der Obstbäume stattfinden. Aber der Lockdown verhinderte das Treffen. Umso größer war die Freude bei den Spender*innen, als sie beim “Streuobstwiesen-Event” Mitte Oktober hörten, dass die Bäume bereits die ersten Früchte getragen haben >> mehr erfahren

Erfahren Sie mehr über die Geschichte und Bedeutung von Streuobstwiesen sowie die besonderen Obstsorten auf unserer Streuobstwiese im Interview, das Ulrike Gentner mit dem Pomologen Rainer Rausch geführt hat.

Lesen Sie hier den Sommerbrief 2021 mit aktuellen Informationen zur Arbeit des Vereins der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses und einer Einladung zur Mitarbeit, denn “Gemeinsam sind wir stark”.

Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem Heinrich Pesch Haus der spannenden Frage nachgehen dürfen: “Was macht uns glücklich im Leben?” Gemeinsam mit Dr. Alexander Poraj, Prof. Dr. Claude-Hélène Mayer, Tobias Zimmermann SJ, Johann Spermann SJ, Prof. Dr. Georg Kraus und Prof. Dr. Anders Lindseth dürfen wir uns auf die Suche nach einem erfüllten Leben machen. Wir laden Sie herzlich zu den Vortragsabenden ein, bei denen auch Zeit für Austausch und Diskussion ist – erfahren Sie mehr


Warum wir uns im Verein der Förderer und Freunde des HPH engagieren

Der Vorstand stellt sich vor

Dr. Gunther Quidde (Vorsitzender)

Dr. Gunther Quidde (Vorsitzender)

Gutes tun ist hilfreich, darüber zu reden ist noch besser. Der Förderverein des Heinrich-Pesch-Hauses ist auch ein Lautsprecher für die ebenso wirkungsvolle wie vielfältige Arbeit des Hauses. Wir engagieren uns, weil jeder von uns hier seine passende Aufgabe findet. Machen Sie mit, sprechen Sie uns an!
Elisabeth Vanderheiden

Elisabeth Vanderheiden

Bereits Anfang der 60iger Jahre betonte der Bildungsforscher Franz Pöggeler in seiner höchst erfolgreichen Publikation „Neue Häuser der Erwachsenenbildung“: „Das Gelingen der Erwachsenenbildung hängt weitgehend davon ab, ob ihr der angemessene Raum und Ort […] und eine Umgebung geboten wird, welche die ihr zuträgliche Atmosphäre schaffen hilft“.
Auch mehr als 60 Jahre später hat diese Aussage nichts an Aktualität verloren und trifft ganz unbedingt und umfänglich auf das Heinrich Pesch Haus zu. Dieses bietet genau diese Gelingens-Räume für das Lernen, bietet einzigartige Diskurs-Orte und eine Atmosphäre, die Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Wachsen durch Lebenslanges Lernen einlädt. Neben allen Chancen, die digitale Lernarrangements zweifelsohne bieten, brauchen Menschen auch heute mehr denn je genau solche Lern- und Begegnungsorte. (Foto ©Tabe Rief)
Markus Trescher

Markus Trescher

Vertrauensvolle und von gegenseitiger Wertschätzung getragene Zusammenarbeit trägt zum sozialen Frieden und damit auch zur Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit der kirchlichen Einrichtungen bei.
Das Heinrich-Pesch-Haus führt seit Jahrzehnten gezielte, effektive und aktuelle Fortbildung für die Umsetzung der Mitarbeitervertretungsordnung (MAVO) durch,  die von  Dienstgebern wie Mitarbeiter* innen gleichermaßen geschätzt wird. Dank  Erfahrung und Expertise hat das Haus sich einen Ruf geschaffen, der weit über die Grenzen des Bistums geht.
Daniela Bappert

Daniela Bappert

Als Grundschullehrerin ist es mir sehr wichtig, jungen Menschen neben der Wissensvermittlung bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung und Charakterbildung zu helfen und sie durch Werteentwicklung stark für die Zukunft und die Gesellschaft zu machen.
Die Fortbildungen im Zentrum für ignatianische Pädagogik am Heinrich Pesch Haus (HPH) unterstützen mein Anliegen, jungen Menschen Orientierung und Urteilsfähigkeit zu vermitteln. In wertschätzender und weltoffener Atmosphäre bietet das HPH auf der Grundlage christlicher Werte unterschiedliche Angebote, die dazu beitragen, sich zu einem verantwortungsbewussten Menschen zu entwickeln, und Reflexionsräume, über eigene Ziele nachzudenken.
Dr. Wolfgang Segiet

Dr. Wolfgang Segiet

Die Covid-19 Pandemie hat uns gezeigt, wie wichtig Ethik als Entscheidungskriterium ist. Schienen die medizinischen Ressourcen im Rahmen der Intensivmedizin und der Notfallmedizin bisher nahezu unbegrenzt und jederzeit überall verfügbar, hat sich die Situation dramatisch geändert. Planbare Operationen werden abgesagt oder verschoben, dafür werden Covid-Patienten bevorzugt behandelt. Nach welchen Kriterien sollen Intensivmediziner entscheiden, wer gegebenenfalls das letzte verfügbare Beatmungsbett erhalten soll? Ist es der 80-jährige sonst gesunde Patient oder der 50-jährige Familienvater mit schweren Vorerkrankungen?
Die Besprechung derartiger Fragen in einem Ethik-Rat oder einer Ethik-Kommission kann da sehr hilfreich sein. Gemeinsame Leitsätze und Richtlinien im Vorfeld erarbeitet zu haben, erleichtert diese Entscheidung deutlich, gerade wenn sie unter hohem Zeitdruck erfolgen muss.
Seit Jahren beschäftigt sich das Heinrich Pesch Haus mit Fragen der Ethik, gerade auch der medizinischen Ethik. Der Jesuit und Sozialphilosoph Heinrich Pesch – Namensgeber des Heinrich Pesch Hauses – setzte sich in seiner Arbeit für eine soziale und menschenwürdige Gesellschaft ein. Ich bin daher sehr dankbar, dass sich das Heinrich Pesch Haus auch diesen Fragen stellt und unter anderem im Zentrum für Ethik, Führung und Organisationsentwicklung (ZEFOG) die Qualifizierung zum Ethikberater anbietet. Der Würde eines jeden Menschen gerecht zu werden ist und bleibt eine permanente Herausforderung.
Marianne Rohde

Marianne Rohde

Was Hänschen  und Hanna nicht lernen….
Die Familie ist als  kleinste Gemeinschaft Keimzelle unserer Gesellschaft. Ihr Vorbild prägt schon im Kleinkindalter und ist Grundlage für Urvertrauen und Verlässlichkeit untereinander und ist damit wichtig für ihre Entwicklung. 
Den Herausforderungen, denen Familien angesichts gesellschaftlicher Veränderungen gegenüberstehen, trägt das Heinrich Pesch Haus (HPH) mit zahlreichen Bildungsangeboten Rechnung. Durch Unterstützung von Eltern in Erziehungsfragen und Eltern-Kind-Gruppen, Weiterbildung von Fachkräften,  Vernetzung von Akteuren vor Ort,  Fachtagen oder Ferienfreizeiten für Kinder aus finanziell schwachen Familien leistet das HPH einen bedeutsamen Beitrag für das Gelingen von Familie – als wichtiger Player für Familienbildung in der Metropolregion Rhein-Neckar und darüber hinaus.


Wie können Sie uns unterstützen?

Werden Sie Mitglied im Förderverein. Für einen Jahresbeitrag von 30 Euro für Einzelpersonen und 90 Euro für Institutionen unterstützen Sie die wichtige Arbeit des Hauses. Auch jede Spende ist willkommen und hilft dabei, neue Projekte zu entwickeln und Bildung mehr Menschen zugänglich zu machen.

Wie können Sie uns erreichen?

Verein der Förderer und Freunde des Heinrich Pesch Hauses
Katholische Akademie Rhein-Neckar e. V.
Frankenthaler Straße 229
67059 Ludwigshafen

Vereinsvorstand: info@foerderverein-hph.de

Bankverbindung:

Förderverein des Heinrich Pesch Hauses
Liga Bank eG Speyer
IBAN: DE35 7509 0300 0000 0588 58
BIC: GENODEF1M05

Bitte geben Sie bei Ihrer Überweisung als Verwendungszweck den Titel des jeweiligen Projektes an (z. B. “Outdoor-Seminarraum”, “Kreativland”, “Villa fambili” etc.).