AKSB-Jahrestagung am 23. und 24. November - Online-Seminar

Patientin Erde

Wir freuen uns, dass die Arbeitsgemeinschaft katholisch-sozialer Bildungswerke (AKSB) ihre diesjährige Jahrestagung im Heinrich Pesch Haus veranstaltet. Das Thema: Die Aufgaben der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung angesichts der Klimakrise. Die Tagung findet als Online-Seminar statt.

Fast hätte Corona die Diskussion über die Klimakrise und damit auch die Initiative „Fridays for Future“ aus der öffentlichen Wahrnehmung verdrängt: Doch zahlreiche aktuelle Meldungen über Rekordtemperaturen und schmelzende Permafrostböden in Sibirien sowie beschleunigte Eis-Schmelze am Südpol heizen die Diskussionen um die Klimakrise und ihre Folgen für Umwelt und Menschen erneut an. Die Rufe nach politischen Konsequenzen werden lauter: Vertreter der Jugendbewegung „Fridays for Futures“ fordern bei ihren Demonstrationen aktuell sogar einen Systemwechsel.

„Wir müssen wieder spüren, dass wir einander brauchen, dass wir eine Verantwortung für die anderen und für die Welt haben und dass es sich lohnt, gut und ehrlich zu sein,“ schreibt Papst Franziskus in seiner Enzyklika „Laudato Si‘“. Auch fünf Jahre nach ihrem Erscheinen ist sein Entwurf einer radikalen und grundlegenden Transformation von Wirtschaft und Gesellschaft aktuell und in seinen zentralen Forderungen noch nicht eingelöst.

Wie muss eine solche Gesellschaft aussehen, die in einer gemeinsamen Verantwortung für die Welt die Gründe für die Klimakrise analysiert und beseitigt? Welchen Beitrag kann bei diesem Diskurs die katholisch-soziale politische Jugend- und Erwachsenenbildung leisten? Mit welchen Methoden und Kursangeboten kann die katholisch-soziale politische Jugend- und Erwachsenenbildung die Menschen in die Lage versetzen, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen? Wie können Jugendliche lernen, die Auswirkungen des eigenen Handelns auf künftige Generationen oder das Leben in anderen Weltregionen besser einzuschätzen und gegebenenfalls zu verändern?

Diese Fragestellungen sollen im Rahmen der Jahrestagung mit Vertreter*innen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Jugendbewegungen und -organisationen diskutiert werden. Dabei soll der Gerechtigkeitsdiskurs mit dem ökologischen Diskurs verbunden werden: Die Überbeanspruchung unseres Planeten hängt mit der Ungerechtigkeit gegenüber den Armen zusammen und müsse – so Papst Franziskus – in Form einer „ganzheitlichen Ökologie“ betrachtet werden.

Podiumsdiskussion mit Umweltdezernent Alexander Thewalt

Am 23. November findet um 18.30 eine Podiumsdiskussion über das Thema „Klimaschutz als Auftrag für Kirche, Politik und Gesellschaft: jetzt handeln!“ statt. Darüber diskutieren Alexander Thewalt, der Ludwigshafener Bau- und Umweltdezernent, Alena Hochstadt von Fridays for Future und Mattias Kiefer, Sprecher der AGU – Arbeitsgemeinschaft der Umweltbeauftragten der deutschen Erzdiözesen.

Die Teilnahme an der Podiumsdiskussion ist kostenlos, eine Anmeldung ist über diesen Link möglich.

11.11.2020/Bild: AKSB

 

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.