Vermüllt die Welt?
03.09.2020

Vermüllt die Welt?

Online-Tagung am 25. September

Innerhalb eines Jahrhunderts hat sich die Müllproduktion global pro Kopf mehr als verzehnfacht – mit gravierenden ökologischen und sozialen Folgen. Zur Frage „Vermüllt die Welt?“ gestalten das Heinrich Pesch Haus und das Zentrum für Globale Fragen der Münchner Hochschule für Philosophie am 25. September eine ganztägige Tagung, die online durchgeführt wird – zur Teilnahme benötigen Sie lediglich einen Rechner mit Internetanschluss, Mikro und Kamera!

Nachhaltige Entwicklung und “unvermüllte” Zukunft

Eingeladen sind alle, die sich für abfallvermeidende Produktions- und Konsumweisen und für eine verantwortungsvolle Müllentsorgung interessieren und gemeinsam Ansatzpunkte für persönliches, unternehmerisches und politisches Handeln erkunden wollen. Ausdrücklich angesprochen sind auch junge Menschen, die sich für eine nachhaltige Entwicklung und für eine möglichst „unvermüllte“ Zukunft engagieren.

Die Tagung wird in Kooperation mit dem Bund der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) Diözesanverband Speyer und der Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen durchgeführt.

Müll auf Reisen

Es gibt Vorträge, Workshops und Gesprächsrunden u.a. zu folgenden Themen:

  • Dr.-Ing. Gerold Hafner, Arbeitsbereichsleiter „Ressourcenmanagement & industrielle Kreislaufwirtschaft“, Institut für Siedlungswasserbau, Wassergüte- und Abfallwirtschaft, Uni Stuttgart:
    Was ist eigentlich Müll – und wo bleibt er?
  • Maximilian Feichtner, Emmy-Noether Research Group „Hazardous Travels: Ghost Acres and the Global Waste Economy“, Rachel Carson Center, LMU München:
    (Gift-)Müll auf Reisen: eine kurze Geschichte des deutschen Müllhandels
  • Markus Spitzbart, Head of Programme „Sustainable E-Waste Management in Ghana:
    (Unser) Elektroschrott in Ghana
  • Dipl. Biologe/Volkswirt Stefan Einsiedel, Geschäftsführer des Zentrums für Umweltethik und Umweltbildung der Hochschule für Philosophie München, Wiss. MA Zentrum für Globale Fragen: Müll in ethischer Perspektive
  • Dr. Thomas Grommes, Geschäftsführer der GML Gemeinschafts-Müllheizkraftwerk Ludwigshafen GmbH:
    „Ich“ als Müll erzeugendes Wesen
  • Anne Schlieker/Miriam Mögele, rehab republic e.V., München:
    Plastikvermeidung mit »YEAH statt BUH!
  • Hans-Uwe Daumann, Initiative Lokale Agenda 21 Ludwigshafen:
    Was tun gegen und mit dem Müll? Konzepte und Strategien auf lokaler Ebene
  • Eva-Maria Kuntz, Deutsche Pfadfinderschaft St. Georg (DPSG), Diözesanverband Speyer:
    Jahreskampagne 2020 „No Waste! Ohne Wenn und Abfall“

Die Teilnahme-Gebühren betragen 15,00 € / ermäßigt 10,00 €.
Den ermäßigten Preis gewähren wir Schüler_innen, Studierenden (bis 30 J.), Auszubildenden, Freiwilligendienstleistenden sowie auf Anfrage. Bitte geben Sie uns diese Information bei Ihrer Online-Anmeldung in dem Feld Anmerkungen an.

Flyer zum Download

Wir sind anerkannter Bildungsträger bei der Bundeszentrale für politische Bildung.