WebTalk: Was sich ändern muss: Agrarwende als Baustein einer sozial-ökologischen Transformation

Donnerstag, 07.10.2021 - 19:30 - 20:30 Uhr

WebTalk: Was sich ändern muss: Agrarwende als Baustein einer sozial-ökologischen Transformation

Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung


WebTalk-Reihe “Lebensmittel als Mittel zum guten Leben”

Wie Ernährung der Umwelt, der Gesundheit und dem Genuss dienen kann (4 Online-Veranstaltungen)

Wenn wir das Klima schützen, wertvolle Ressourcen schonen, die Artenvielfalt erhalten, angemessen mit unseren Mitgeschöpfen umgehen und alle Menschen gut und gesund ernähren wollen, brauchen wir eine Agrar- und Ernährungswende. Positiv formuliert: Wir können Lebensmittel so produzieren, dass sie dem Leben dienen und wir die ökologischen Belastungsgrenzen unseres Planeten nicht weiter verletzen.
Die Reihe richtet sich an alle Menschen, die sich für agrar-, umwelt- und ernährungspolitische Fragen interessieren, aber auch nach ethischer und praktischer Orientierung für ihren persönlichen Lebens- und Ernährungsstil suchen.

07.10.2021, 19.30 bis 20.30 Uhr
Was sich ändern muss: Agrarwende als Baustein einer sozial-ökologischen Transformation

Landwirtschaft schafft Ernährungssicherheit und ist von großer ökonomischer, sozialer und kultureller Bedeutung. Nicht zuletzt mit Blick auf ihre ökologischen Folgen für Umwelt, Biodiversität und Klima wird die Frage immer dringlicher: Welche Landwirtschaft wollen wir?
Welche Landwirtschaft sichert gute Ernährung, ist zugleich ökologisch verträglich und sozial gerecht (auch in globaler Perspektive)? Welche politischen Rahmenbedingungen braucht es – und nicht zuletzt: Was brauchen die in der Landwirtschaft Beschäftigten, um ihre unverzichtbare Arbeit gut und mit einem angemessenen Einkommen leisten zu können?
Impulsgeberin: Nicole Podlinski, Bundesvorsitzende der Kath. Landvolkbewegung


Weitere Termine der WebTalk-Reihe:

13.10.2021, 19.30 bis 20.30 Uhr
Tiere achten – Tiere essen: Passt das zusammen?

Das Ausmaß unseres Fleischkonsums hat gravierende Folgen für Umwelt und Klima. Zugleich stellt sich die Frage, ob es vertretbar ist, Tiere zu töten, um sie zu essen.
Sind Tiere nicht auch „beseelte“ Lebewesen, die es zu achten gilt? Dürfen wir ihnen dann das Leben zu nehmen, um sie verspeisen zu können? Wenn ja: Wie sollten Leben und Getötet-Werden der Tiere gestaltet werden, damit wir es verantworten können? Welche Einstellung gegenüber unseren Mitgeschöpfen brauchen wir dafür – und lässt die Effizienzlogik moderner Fleischproduktion Raum dafür?
Über Fragen dieser Art kommen wir in ein philosophisch inspiriertes und zugleich erfahrungsbasiertes Gespräch.
Impulsgeberin: Gudrun Schweisfurth, Philosophin und ehem. Co-Geschäftsführerin der Herrmannsdorfer Landwerkstätten

21.10.2021, 19.30 bis 20.30 Uhr
Auf den Geschmack bringen: Wie Kinder lernen, sich gerne nachhaltig zu ernähren
Impulsgeberin: Sarah Zorn, Oecotrophologin, “Kochbus”-Managerin, Landeszentrale für Umweltaufklärung Rheinland-Pfalz

Moderation: Dr. Thomas Steinforth, Referent für Sozial-Ökologische Transformation, HPH

Kostenbeitrag: frei
Anmeldeschluss: jeweils einen Tag vor der Veranstaltung bis 16 Uhr.

Unterstützt durch die Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz


Technischer Hinweis: Für den WebTalk nutzen wir einen virtuellen Konferenzraum von Microsoft Teams. Die Teilnahme ist über die MS-Teams-App oder über einen Webbrowser möglich. Der Link zum Webinar wird am Tag der Veranstaltung versendet.

Datenschutz:
Wir verarbeiten Ihre in der Anmeldung mitgeteilten personenbezogenen Daten nur für die Durchführung der Veranstaltung. Aufgrund der öffentlichen Förderung der Veranstaltung, ist es erforderlich zu dokumentieren, wer am Seminar teilgenommen hat. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden.

Bildnachweis: pixabay.com/congerdesign

Buchungen