Im Kreativland verbringen Kinder eine spannende Ferienwoche

Wenn Fantasie Raum bekommt

Sie nennen sich die „Kreativen Krachmacher“ und „Spy Kids“: Kinder im Alter von sieben bis zwölf Jahren genießen derzeit das Kinderferienprogramm „Komm, wir gehen ins Kreativland“. Jana Schmitz-Hübsch, Referentin der Familienbildung im HPH und Leiterin der Kreativwoche, ist von den ersten Tagen begeistert: „Es ist toll zu erleben, wie die Kinder ihre Kreativität ausleben, ihren Spaß haben und uns zeigen, wie sehr sie das Angebot genießen“, schwärmt sie.
Der große Park, die Gruppenräume – dort halten sich die Jungen und Mädchen auf und können sich austoben. Zahlreiche Erlebnisse haben sie schon hinter sich: Sie haben T-Shirts bemalt, Jonglierbälle aus Mehl oder Vogelsand selbst hergestellt und sich im „Action painting“ ausprobiert. Dafür wurde eine drei mal fünf Meter große Folie auf dem Rasen ausgerollt, jedes Kind bekam seine eigene Leinwand und „schleuderte“ mit dem Pinsel Farbe darauf. Jede Leinwand für sich ist so zu einem kleinen Kunstwerk geworden, alle zusammen zu einem spannenden Unikat. Eine Exkursion ins Technoseum gehört ebenso zu den Angeboten wie auch musische Schwerpunkte.
Kinder, die bereits zur Frühbetreuung kommen, können im HPH ihr mitgebrachtes Frühstück verzehren. Der Tag startet dann offiziell mit einer Geschichte, bevor in Kleingruppen gebastelt, experimentiert und gespielt wird. Da die vielen Erlebnisse und neuen Erfahrungen hungrig machen, gibt es neben dem gemeinsamen Mittagessen auch einen Nachmittagssnack. Spätestens um 18 Uhr schließt das Kreativland, so lange besteht die Möglichkeit einer Spätbetreuung. Höhepunkt und Abschluss ist am Freitag ein gemeinsames Grillfest, bei dem die Kinder den Eltern die Ergebnisse der Woche präsentieren.
Über das Patenprogramm des Vereins der Freunde und Förderer des HPH wurde vielen der Kinder die Teilnahme an der Ferienwoche ermöglicht. Für Ulrike Gentner, Leiterin der Familienbildung und stellvertretende Direktorin des HPH, ist dieser Aspekt besonders wichtig: „Wir wollen, dass an dieser Woche alle Kinder teilnehmen können, auch solche mit besonderem Förderungsbedarf oder aus finanziell schwächeren Familien“, sagt sie und dankt ausdrücklich den Paten wie dem Verein der Freunde und Förderer des HPH für die wertvolle Unterstützung. Der achtjährige Nico fasst zusammen:  „Meine Ferien verbringe ich jetzt immer bei euch.“

  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.