Neue Leitung der Familienbildung und neues Format: "fambili"

Viel Neues, um Familie als Bildungsort zu stärken

Kerstin Hofmann und Jana Schmitz-Hübsch sind die neuen Leiterinnen der Familienbildung im Heinrich Pesch Haus. Sie folgen auf die stellvertretende Direktorin des HPH Ulrike Gentner, die nun als  „Direktorin Bildung“ für den Bildungsbereich des HPH zuständig ist.

Die beiden Diplom-Pädagoginnen Schmitz-Hübsch und Hofmann arbeiten schon seit einigen Jahren als Referentinnen für die Familienbildung. Im Tandem führen sie künftig das weiter, was in den vergangenen Jahren gemeinsam mit Ulrike Gentner entwickelt wurde: Angebote im Bereich Familienleben und Erziehung, die Kinderferienprogramme, Fachtagungen, Qualifizierungen, Projekte und Netzwerkarbeit. „Das alles war in den vergangenen Jahren sehr fruchtbar, und so ist die Familienbildung zu einem echten Aushängeschild des HPH geworden“, ist Pater Johann Spermann SJ, Direktor des HPH, überzeugt.

Für Ulrike Gentner ist wichtig, dass die Familie als Bildungsort gestärkt wird, da sie vielfältige Aufgaben zu bewältigen hat und dabei Unterstützung braucht. „Familie ist aber auch ein Übungsfeld, in dem Kinder unter anderem  Selbstbewusstsein, Empathiefähigkeit und Respekt lernen und entwickeln“, so Ulrike Gentner. Dafür biete die Familienbildung unter dem Motto „bilden – bewegen – begegnen“ vielfältige und auch niedrig-schwellige Angebote; sie finden direkt im HPH statt oder in Kooperation mit anderen Akteuren auch an verschiedenen Orten der Stadt. „Da ist ein tragfähiges Netzwerk gewachsen“, freut sich die Bildungsdirektorin des HPH.

Netzwerkarbeit ist wichtig

Jana Schmitz-Hübsch leitet das Netzwerk „Frühe Hilfen und Beratungsstellen“ in Ludwigshafen und koordiniert darin die Akteure der Familienbildungsarbeit. Zudem verantwortet die 31jährige unter anderem die Kinderferienprogramme, die in den vergangenen Jahren stark gewachsen sind. Inzwischen gibt es drei verschiedene Programme, für Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren ein naturwissenschaftlich geprägtes, ein kreatives sowie das „Miniland“ für Kinder im Alter von vier und fünf Jahren. Auch Fachtage sowie das Bundesprojekt “Kita-Einstieg: Brücken bauen in frühe Bildung“ fallen in ihren Aufgabenbereich.

Ein Schwerpunkt der Arbeit von Kerstin Hofmann liegt auf dem frühkindlichen Bereich. Dafür wurde nun eigens „fambili“ gegründet: Hier werden alle Angebote für Kinder zwischen null und drei Jahren sowie für ihre Eltern gebündelt und künftig weiter ausgebaut. „Wir wissen, dass Bildung eine gute und verlässliche Bindung voraussetzt“, so die Mutter von drei Jungen. In den Angeboten von „fambili“  werden Eltern in ihrer Erziehungskompetenz von qualifizierten Referentinnen und Referenten unterstützt, sie tauschen sich untereinander aus und erhalten wertvolle Tipps für ein gelingendes Familienleben; gleichzeitig sammeln die Kleinen erste Erfahrungen in der Interaktion mit anderen.

„fambili“ ist neu

Angebote von „fambili“ sind Klassiker wie PEKiP-Gruppen, außerdem Mutter-Kind-Gruppen, die hier „Inselzeit“ genannt werden, sowie Tanz- und Bewegungsangebote. Spezielle Informationsangebote sind in der Weiterentwicklung, unter anderem ein Vormittagsvortrag zum Thema Schlafen.

Zudem ist Kerstin Hofmann zuständig für die Qualifizierungsangebote für Fachkräfte.

Das neue Programm der Familienbildung im Heinrich Pesch Haus für Herbst / Winter 2018 /19 ist erschienen und steht auf der Homepage der Familienbildung zum Download bereit. Auch hier finden sich viele bewährte Veranstaltungen, aber auch Neues: so unter anderem „Omas Heil- und Kräuterwissen“ oder ein Informationsabend zum Thema „Taschengeld“; der Bedarf daran hat sich beim Entdeckertag „Von Mäusen und Moneten“ ergeben, als die Eltern vielfach nach Hinweisen zu dieser Frage suchten. „Ein Tag für mich“ ist ein Kurs überschrieben, der sich an Geschwisterkinder chronisch erkrankter oder behinderter Kinder richtet, die im Familienalltag oft viel Aufmerksamkeit benötigen.

Alles in allem ist die Familienbildung mit dieser Entwicklung ein Bildungshaus für Familie und Fachkräfte.

Veranstaltungshinweis

„fambili“ startet mit einem Fest am Sonntag, 10.06.2018, in der Zeit von 14 bis17 Uhr im Park des HPH. Angeboten werden Erlebnisstationen, Eltern können sich über die neuen Kurse und Veranstaltungen informieren, in Kurzgesprächen stellen die Referentinnen das Programm vor. Kaffee und Kuchen gibt es selbstverständlich auch.

Zudem wird an diesem Nachmittag ein Baby-Basar veranstaltet. Interessierte, die ihre Babyartikel verkaufen möchten, melden sich telefonisch unter 0621-5999-360 an.
Der Verkaufsstand und auch der Eintritt zum Fest sind kostenlos.

  • << Okt 2018 >>
    MDMDFSS
    1 2 3 4 5 6 7
    8 9 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30 31 1 2 3 4
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.