Christliche Kompetenzen für eine heutige Politik

Zwischen Ironie und Wahrhaftigkeit

24. Jun. 2020, 19:30 bis 21:00 Uhr

Was ist wahr, und was ist es nicht? Was gilt, und was gilt nicht? Diese Fragen stellen sich, sowohl wenn man gewissen politischen Akteuren als auch manch biblischer Erzählung zuhört. Die Anfrage von vermeintlichen Selbstverständlichkeiten wie auch das Aussprechen von unbequemen Wahrheiten betreten die politische Bühne.

Der Vortrag lenkt den Blick darauf, wie das Christentum mit dem eigenen Wahrheitsanspruch und mit philosophischen wie politischen Unbestimmtheiten umgehen kann und darf.

Referent: Dr. Florian Klug, Theologe, lehrt als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Dogmatik der Universität Würzburg, er publizierte über religiöse Sprache und Erlösungslehre.

Die Veranstaltungsreihe findet statt in Kooperation mit der Pater Rupert Mayer-Gilde.

Kostenbeitrag: frei, Spende erbeten

Für diese Veranstaltung wurden Mittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Jul 2020 >>
    MDMDFSS
    29 30 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 31 1 2
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.