Hengsbach fragt nach bei ...

Die zerklüftete Republik? – Armut in einem reichen Land

08. Mrz. 2016, 18:00 bis 20:00 Uhr

Hengsbach fragt nach bei …

Dr. Ulrich Schneider, Hauptgeschäftsführer des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes, Herausgeber des Buches:
„Kampf um die Armut“ und
Hedi Thelen, Sozialpolitische Sprecherin der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, Mitglied im Kompetenzteam von
Julia Klöckner für Gesundheit, Soziales, Arbeit und Inklusion

„Deutschland geht es gut“, sagt die Kanzlerin. Aber wer ist Deutschland? Die Erwerbstätigen, deren Zahl auf ein Höchstmaß gestiegen ist? Deren Löhne haben die Inflationsrate überholt. „Deutschland“ – das sind auch die Ausgegrenzten. Der Paritätische Wohlfahrtsverband beklagt 2015 eine „zerklüftete Republik“. Die Armutsquote ist auf eine Rekordhöhe von 15,5 Prozent geklettert, ohne die Flüchtlinge. Wie sind Armut und Reichtum in Rheinland-Pfalz verteilt?

Leitung: Gangolf Schüßler SJ

Einladung zum Download im PDF-Format.
Anmeldung erbeten unter: Tel. 0621 50999-162 oder E-Mail: anmeldung@hph.kirche.org
Kostenbeitrag erbeten.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

Ethik in Wirtschaft & Gesellschaft


  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.