Weisheit – die Meisterschaft des Lebens. Ein Tag mit Sokrates

02. Jul. 2016, 9:00 bis 17:00 Uhr

Weise wird man nicht bei Google. Auch nicht bei Wikipedia. Heute, im Informationszeitalter, wo wir oft gar nicht wissen, was wir mit all unserem Wissen anfangen sollen, kann man mit Sokrates lernen, wissend weise zu werden. Dazu werden wir uns von ihm inspirieren lassen – in seiner Liebe zum Leben. Wir lesen und reden, wir trinken und essen.

Referent: Dr. phil. Christoph Quarch, Fulda. Philosoph, Theologe und Lehrbeauftragter für Ethik und Wirtschaftsphilosophie, Autor und Herausgeber von mehr als 30 Büchern, zuletzt: Liebe – Der Geschmack des Christentums (GVH 2015), Das große Ja (Goldmann 2014), Der kleine Alltagsphilosoph (GU 2014).

Leitung: Gangolf Schüßler SJ, Birgit Meid-Kappner

Kostenbeitrag:  69 € inkl. Kaffeepausen, Mittagessen und Tagungsgetränke


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.