Zen-Meditationswochenende

Weg in die Stille

11. Jul. 2020 - 12. Jul. 2020, 9:00 bis 11:00 Uhr

Dieses Wochenende dient der vertieften Übung von Zen-Meditation und richtet sich an Geübte und motivierte Anfänger aller Traditionen, die sich auf eine intensive Übungszeit einlassen wollen. Der Hauptanteil ist Zen-Meditation im Sitzen und Gehen (Kinhin). Dazu kommen kurze Vorträge (Teisho) und die Möglichkeit zum Einzelgespräch mit dem Lehrer. Durchgängiges Schweigen – auch während der Mahlzeiten – ist ein Bestandteil der Übung.

Bitte bequeme Kleidung mitbringen. Stühle, Bänkchen und Kissen sind vorhanden.

Leitung: Dr. Jochen Niemuth, Karlstadt, Zenlehrer und Künstler

Kostenbeitrag:
99 € bis 125 € (inkl. Verpflegung) nach Selbsteinschätzung
Übernachtung/Frühstück kann zum Preis von 56,50 € hinzugebucht werden. Bitte bei der Anmeldung vermerken, ob Sie diese Leistung in Anspruch nehmen möchten.

Seminarzeiten: samstags, 10 bis 20 Uhr und sonntags, 8.15 bis 12 Uhr

Die Veranstaltungsreihe „Mystik als Lebenskunst“ findet statt in Kooperation mit dem Kath. Dekanat Ludwigshafen und dem Bistum Speyer.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Sep 2020 >>
    MDMDFSS
    31 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 1 2 3 4
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.