Zur Mitte christlicher Mystik - Vortrag und Diskussion

Was tue ich, wenn ich Gott sage?

11. Jun. 2018, 19:30 bis 21:00 Uhr

Wie von dem sprechen, über das hinaus nichts Größeres gedacht und gelebt werden kann? »Nicht zu fassen«, sagen wir angesichts des Schönen und des Schrecklichen. Die Gottesentdeckerinnen und -entdecker, die in das weite Feld der Mystik führen, sind immer zugleich sprachschöpferisch und –sprengend. »Nichtig nichts« oder »einig ein« sei das Geheimnis, das wir Gott nennen – meint z. B. Johannes Tauler. Ein christlicher Mystiker wie Maurice Zundel sagt paradox: »Ich glaube nicht an Gott, ich durchlebe ihn« – und das im Gespräch mit Wissenschaft und anderen Religionen.

Referent: Dr. Gotthard Fuchs, Philosoph, Theologe, Pädagoge, Priester, zahlreiche Veröffentlichungen und Vortragstätigkeiten mit dem Schwerpunkt christliche Spiritualität und Mystik im interreligiösen Gespräch sowie Verhältnis von Theologie und Psychologie
Kostenbeitrag: 10 €

Die Veranstaltungsreihe „Mystik als Lebenskunst“ findet statt in Kooperation mit dem Kath. Dekanat Ludwigshafen und dem Bistum Speyer.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Mai 2018 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.