10-teiliger Philosophiekurs

Was ist der Mensch, und was könnte er sein?

09. Feb. 2015, 9:30 bis 11:00 Uhr

Die Kant’sche Frage „Was ist der Mensch?“ spornte viele moderne Philosophen an, Antworten zu finden. Ausgehend von Protagoras Ausspruch „Der Mensch ist das Maß aller Dinge“ wird die Frage nach dem Wesen des Menschen gerade in der Neuzeit gerne negativ beantwortet.

Um dem resignativen modernen Bild der Verlassenheit des Menschen im Universum einen positiven Aspekt gegenüber-zustellen, wollen wir den Blick auf die Fähigkeiten und Möglichkeiten des Menschen lenken, sich und seine Welt zu ändern.

jeweils montags, 10.30 bis 12 Uhr
09.02.2015    23.02.2015    09.03.2015    23.03.2015
13.04.2015    27.04.2015    11.05.2015    01.06.2015
15.06.2015    29.06.2015

Referent: Joachim Duttweiler, Schifferstadt
Ort:  Konferenzraum der KEB, Speyer, Große Pfaffengasse 13
Kostenbeitrag: 50 €
Basislektüre: Gerald Hüther, „Was wir sind und was wir sein könnten“. Ein neurobiologischer Mutmacher (Fischer)

Maximal 15 Teilnehmer
Anmeldung bis 02. Februar 2015 erbeten.

Veranstaltung des Forums Katholische Akademie

Verantwortlich: Erhard Steiger, KEB und Ulrike Gentner, HPH
Information/Anmeldung:
KEB – Tel. 06232 102-180
HPH – Tel. 0621 5999-162


Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.