Zu einer Philosophie des Begehrens und der Verführung

Und ewig lockt…

11. Nov. 2019, 19:30 bis 21:00 Uhr

Was genau „tue“ und erlebe ich, wenn ich begehre? Worum geht es im Begehren – geht es „nur“ um die angestrebte Befriedigung konkreter Bedürfnisse oder geht es um den nie endenden Versuch, einen „unendlichen Mangel“ (Jaques Lacan) zu beheben oder auch eine „Wunde“ zu heilen (Henri de Lubac)? Was bedeutet es für das Führen meines Lebens, immer auch ein begehrliches Wesen zu sein?

Der Vortrag plädiert dafür, das Begehren nicht schlechthin als Gefahr für ein autonomes und vernunftgeleitetes Leben zu sehen, die mich meinen sinnlichen Neigungen unterwirft und mich anfällig macht für Verführung: Unter bestimmten Voraussetzungen ist das Begehren eine Quelle der Orientierung und eine Lebenskraft, die mich erst das entdecken und anstreben lässt, was mir in meinem Leben wichtig und wertvoll ist.

Dr. Thomas Steinforth, Philosoph, ist Dozent an der Hochschule für Philosophie sowie Bildungsreferent für Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft am HPH. Er promovierte über die Selbstachtung und beschäftigt sich mit der Bedeutung scheinbar nicht-rationaler Vermögen (Emotionen, Begehren, Leidenschaft …) für das gute Leben.

Die Veranstaltungsreihe findet statt in Kooperation mit der Pater Rupert Mayer-Gilde.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2019 >>
    MDMDFSS
    28 29 30 31 1 2 3
    4 5 6 7 8 9 10
    11 12 13 14 15 16 17
    18 19 20 21 22 23 24
    25 26 27 28 29 30 1
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.