Kosmologie und Gottesbilder

Religion und moderne Physik – Zwei Seiten einer Medaille?

13. Mrz. 2017, 18:30 bis 20:00 Uhr

Die Physik, die Kerndisziplin aller Naturwissenschaften, stand als Triebfeder der Aufklärung und der industriellen Revolution lange den Religionen sehr abweisend gegenüber. Anhand einiger Erkenntnisse aus der Kosmologie, den Relativitätstheorien und der Quantenphysik wird gezeigt, dass diese Gegnerschaft für die moderne Physik nicht mehr gilt und dass die moderne Physik für Religionen befruchtend sein kann.

Referent: Michael Grün war Gymnasiallehrer für Mathematik und Physik. Zudem leitete  er Kurse für verschiedene physikalische  Themen an der Volkshochschule. Zusammen mit seinem Bruder, dem Benediktinerpater Anselm Grün, hat er das Buch „Zwei Seiten einer Medaille – Gott und die Quantenphysik“ verfasst.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Pater Rupert Mayer-Gilde statt.
Kostenbeitrag erbeten.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.