Hengsbach fragt nach bei ...

Papst Franziskus: Der Schrei der Erde und der Armen

29. Okt. 2015, 18:00 bis 20:00 Uhr

Das öko-soziale Rundschreiben aus Rom, das mit einem Lied beginnt und mit einem Gebet endet, ist nicht nur für Umweltbewegte sensationell. Der Papst beklagt, dass die Katastrophen der Umweltzerstörung und der gesellschaftlichen Spaltung eine einzige Ursache haben. Ist sein Urteil zu hart? Schätzt er die technische und wirtschaftliche Entwicklung falsch ein? Sind die Appelle an persönliche Umkehr und Verzicht übertrieben?

Friedhelm Hengsbach fragt nach bei …

Prof. Dr. Angelika Zahrnt
Ehrenvorsitzende Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND)

und

Prof. Dr. Hans Frambach
Bergische Universität Wuppertal, FB Wirtschaftswissenschaft, Schumpeter School of Business and Economics

Leitung: Gangolf Schüßler SJ
Kostenbeitrag erbeten.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.

Einladungskarte zum Download im PDF-Format.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Ethik in Wirtschaft & Gesellschaft


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.