Ohne Geist in Atomen kein menschlicher Geist – Warum der Materialismus die Welt nicht erklärt

09. Mai. 2016, 18:30 bis 20:00 Uhr

Jeder kennt die folgende Geschichte: Das Weltall hat sich in einem unvorstellbar langen Zeitraum entwickelt.  Irgendwann einmal erschienen komplexe, empfindungsfähige Wesen. Plötzlich ist etwas da, das eine Perspektive auf die Welt hat und sich selbst und die Welt bewusst wahrnimmt.  Doch diese Erzählung ist unbefriedigend. Es scheint, dass nichts in den Naturwissenschaften ein solches Empfinden und oder gar bewusstes Wahrnehmen erklären kann. Dieses Problem wird durch eine Weltsicht gelöst, bei der Empfindung und Subjektivität von Anfang da sind – wenn auch sehr rudimentär. Materie kann man nicht ohne den Geist verstehen. Alles ist erfüllt von Geist.

Referent: Dr. Matthias Rugel SJ, Diplom Mathematiker und promovierter Philosoph, tätig als Informatiker und Softwareontologie-Berater, Referent im Heinrich Pesch Haus

Es ist keine Anmeldung erforderlich.
In Kooperation mit der Pater Rupert Mayer-Gilde


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.