Jahrestreffen der "Freunde der Jesuiten"

Grenzerfahrungen – Der Jesuit, der Wissen schafft

20. Mrz. 2015 - 22. Mrz. 2015, 17:00 bis 12:00 Uhr

Bis ans Limit der eigenen Fähigkeiten gehen, dies ist ein Kennzeichen unserer modernen Gesellschaft. Die Folgen dieses Anspruchs, dem sich der moderne Mensch täglich unterwirft, ist Ausgangspunkt der Referate beim diesjährigen Treffen der Freunde der Gesellschaft Jesu, zu dem P. Eberhard von Gemmingen SJ, Leiter der Projektförderung der Deutschen Provinz der Jesuiten, einlädt.

Drei Experten sprechen über Grenzerfahrungen aufgrund der Realitäten in ihrem jeweiligen Fachgebiet:
P. Tobias Specker SJ, Inhaber des Lehrstuhls „Katholische Theologie im Angesicht des Islams“ an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, geht der Frage nach, wie wir den Islam verstehen und mit ihm umgehen können.
P. Michael Sievernich SJ, Pastoraltheologe und Experte für die Befreiungstheologie (ebenfalls St. Georgen), sucht nach  befreiungstheologischen Ansätzen in den Aussagen von Papst Franziskus.
P. Eckhard Frick SJ,   Professor für Anthropologische Psychologie an der Hochschule für Philosophie in München beleuchtet sein Spezialthema: „Spiritual Care – Spiritualität als Mode oder Dauerhilfe“.
P. Stefan Kiechle SJ, Provinzial der Jesuiten in Deutschland, gibt einen Überblick über die aktuelle Lage des Ordens.

Leitung: Pater Eberhard von Gemmingen SJ

Information/Anmeldung:
Brigitte Schmitt, Assistenz Projektförderung
Seestr. 14
80802 München
Tel. 089 38185 223 / Fax: 089 38185 222

Ausschreibung mit näheren Informationen zur Veranstaltung zum Download im PDF-Format.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.