Vortragsabend

Gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende – Patientenverfügung

15. Okt. 2018, 19:00 bis 20:30 Uhr

Wie entscheidet der Arzt, wenn ich meinen Willen nicht mehr äußern kann?

Die Patientenverfügung gilt als wichtiges rechtliches Instrument für den Fall, dass eine Person ihren Willen bei einer ärztlichen Behandlung nicht mehr äußern kann. Im Rahmen des Vortrags werden die Möglichkeiten und Grenzen der Festlegungen einer Patientenverfügung erläutert. Im Rahmen von ethischen Fallbeispielen wird das Thema vertieft. Ebenfalls werden die derzeitigen rechtlichen Voraussetzungen für die Gültigkeit und die Umsetzung der Verfügung erläutert.

Referent: Martin Schoeneberger, Diplomtheologe, Diplomsozialarbeiter (FH), SKFM Betreuungsverein Ludwigshafen

Kostenbeitrag frei. Spende erwünscht.

Veranstaltungen des ZEFOG in Kooperation mit dem Betreuungsverein Ludwigshafen im DW Pfalz e.V. und dem SKFM Betreuungsverein Ludwigshafen.

Ausschreibung mit weiteren Informationen zu den Vortragsabenden „Gesundheitliche Vorsorgeplanungen am Lebensende“ – Oktober/November 2018 zum Download im PDF-Format.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Ethik in Medizin & Pflege


  • << Okt 2018 >>
    MDMDFSS
    1 2 3 4 5 6 7
    8 9 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30 31 1 2 3 4
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.