Gesprächsbegleiter*in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe (gemäß § 132g SGB V)

Mittwoch, 31.01.2024 - Donnerstag, 01.02.2024 - 09:00 - 16:30 Uhr

Gesprächsbegleiter*in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe (gemäß § 132g SGB V)

Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar


Fortbildung in 3 Modulen

Die Fortbildung umfasst drei zweitägige Module mit insgesamt 48 Unterrichtseinheiten (UE).

Zwischen den Modulen sind zwei Gesprächsprozesse (mit je zwei Gesprächen) in der eigenen Einrichtung zu führen, die von einer erfahrenen Supervisorin begleitet und nachbesprochen werden (insgesamt 12 UE). Nach erfolgreichem Abschluss des ersten Teils der Weiterbildung und einem entsprechenden Nachweis gegenüber der Krankenkasse sind die Berater*innen berechtigt, Leistungen der gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach § 132g SGB V in den betreffenden Einrichtungen durchzuführen. Die Gesprächsbegleiter*innen werden nach Abschluss des ersten Teils von den Krankenkassen refinanziert.

Modul 1
31.01.2024 – 01.02.2024, 9.00 bis 16.30 Uhr
Das Konzept der gesundheitlichen Vorsorgeplanung
• Besonderheiten von gVP in der Eingliederungshilfe
• Rolle und Haltung der Gesprächsbegleiter*innen
• Impulse aus der Hospizarbeit und der
Palliativmedizin
• Gesprächsführung in einfacher Sprache
• Reflexion der eigenen Einstellung zum Thema Sterben
und Tod

Modul 2
12.03.2024 – 13.03.2024, 9.00 bis 16.30 Uhr
Ethik und Recht im Rahmen von gVP
• Das Konzept der Einwilligung
• Vorsorgeinstrumente für ein Selbst bestimmtes Lebensende
• Ethische und rechtliche Einordnung von Therapiezieländerung
• Begriffsklärung Sterbehilfe
• Assistierter Suizid

Modul 3
10.04.2024 – 11.04.2024, 9.00 bis 16.30 Uhr
Dokumentation der gVP Gespräche
• Qualität in der Gesprächsbegleitung
• Identifikation wichtiger Schnittstellen bei der Implementierung von gVP
• Best Practice Modell
• Kennenlernen potentieller Netzwerkpartner

Supervisionstermine zwischen den Modulen
26.02.2024 oder 01.03.2024
(zwischen Modul 1 und Modul 2)
25.03.2024 oder 27.03.20224
(zwischen Modul 2 und Modul 3)

Kosten der Weiterbildung inkl. Supervision
1.669,00 Euro inkl. Verpflegung, Tagungsgetränken und Kursmaterialien
(Übernachtung inkl. Frühstück zum Preis von je 69,00 Euro zu buchbar. Zimmer in begrenzter Zahl vorhanden).


Dozentinnen
Marianne Bevier, Dipl. theol. KSA, Supervisorin
Tanja Henking, Professorin für Gesundheits-,Medizin- und Strafrecht an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt
Sibylla Mehlem, Gesprächsbegleiterin für die letzte Lebensphase, Deeskalationstrainerin nach ProDeMa
Miriam Ohl, Krankenschwester und Sozialarbeiterin. Weiterbildungen in Palliative Care und zur leitenden Pflegefachkraft. Heute Mitglied des Teams der Hospizakademie
Hospiz Bergstraße
Terese Zink, Oberärztin der Palliativstation am Diakonissenkrankenhaus Mannheim

Weitere Informationen zur Veranstaltung und zum Teil 2 der Veranstaltung finden Sie hier: zum Download


Kursleitung
Birgit Meid-Kappner und Annette Nicola-Imhoff

Anmeldung
per mail: info@zefog.de
Die Anmeldung verpflichtet zur Teilnahme an den drei Modulen und Supervisionen.

Buchungen

Tickets

Registration Information

Booking Summary

1
x Standard-Ticket
0,00 €
Gesamtpreis
0,00 €
Consent-Management-Plattform von Real Cookie Banner