Miteinander verbinden, gegenseitig inspirieren, Zukunft gestalten

Focusing-Impuls-Konferenz: „The best practice“

21. Feb. 2020 - 22. Feb. 2020, 17:00 bis 17:30 Uhr

Unter dem Motto „Miteinander verbinden, gegenseitig inspirieren, Zukunft gestalten“ startete die erste Impulskonferenz mit über 100 Teilnehmenden im Heinrich Pesch Haus.

Den Vortrag zum Prozessmodell von Gendlin (Präsentation im PDF-Format) von Klaus Renn, Leiter des Deutschen Focusing Instituts, Würzburg finden Sie hier zum Download. Der Vortrag als Tonaufnahme steht nun bereit.


Rückblick:

Unsere Vision war es, im Frühjahr einen für Focusing-inspirierenden Raum für uns zu schaffen. Wir haben uns in den Workshops kennengelernt im Zuhören, im Partnerschaftlichen Focusing und einem fruchtbaren, zukunftsorientierten Austausch auf dem Marktplatz mit Reflexion und Praxistransfer.

Weitere Informationen zu dem geplanten Programm der ersten Impulskonferenz und den Workshops zum Download im PDF-Format.

Veranstaltung des Heinrich Pesch Hauses in Kooperation mit dem DFI „Deutschen Focusing Institut“

Anmeldung an das DFI:
www.deutsches-focusing-institut.de
E-Mail: kontakt@dfi-focusing.de
Tel. 0931 – 411 368


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien Keine Kategorien


  • << Okt 2020 >>
    MDMDFSS
    28 29 30 1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28 29 30 31 1
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.