Onlinefortbildung für ehren- und hauptamtliche Sprachhelfer/innen und Lehrer/innen

Digitale Tools fürs Lehren und Lernen (Online-Seminar)

21. Nov. 2020, 9:30 bis 12:00 Uhr

Welche Software und Plattformen eignen sich als digitale Unterstützung und Bereicherung für Bildungsarbeit mit Geflüchteten? In diesem Online-Seminar wird in mehrere digitale Tools eingeführt, die entweder direkt im Unterricht angewendet werden können, oder sich als Alternative für eigenständige Arbeit oder Hausaufgaben anbieten. Ob Arbeit mit Text, gegenseitige Unterstützung unter den Lernenden, oder spielerische Lernformen im Unterricht, wir werden ein passendes digitales Tool dafür finden.
Unter anderem wird der Umgang mit den  folgenden kostenfreien Software-Tools eingeübt und reflektiert:

o Jitsi.org
o Google Drive
o Padlet.com
o Edupad.org
o Xwords-generator.de

Referentin: Karolina Prasad, Referentin Bildung Rhein Neckar Region, International Rescue Committee (IRC) Deutschland

Kostenbeitrag: frei

Nähere Information unter: rugel@hph.kirche.org oder Tel. 0621 5999-365

Die Veranstaltung ist eine Kooperation des International Rescue Committee (IRC) Deutschland mit dem Heinrich Pesch Haus.


Veranstaltungsort
Online-Veranstaltung

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Kunst, Kultur, Kreativität


  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.