Die Sinne des Lebens

08. Nov. 2018, 19:00 bis 20:30 Uhr

Welche Berufe und Lebensweisen garantieren mir ein sinnvolles Leben? Kaum jemand beschäftigt sich so ernsthaft und ehrlich mit der Frage nach dem Sinn des Lebens wie Menschen zwischen fünfzehn und fünfundzwanzig Jahren. Aus seinem Philosophieunterricht mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen entwickelte Benjamin Andrae das Buch „Die Sinne des Lebens“. Die verschiedenen Ansätze und Ideen werden mit Hilfe philosophischer Theorien herausgearbeitet und in klarer und deutlicher Sprache präsentiert, die kein Vorwissen voraussetzt. Über die angesprochene Zielgruppe hinaus sind alle eingeladen, die ernsthaft über den Sinn des Lebens nachdenken wollen.

Dr. Benjamin Andrae, Physiker, Philosoph, Unternehmensberater und Familienvater; sein Buch „Die Sinne des Lebens“ erschien im Frühjahr 2018

Kostenbeitrag: 5 bis 10 € (nach Selbsteinschätzung)

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Anmeldung unter: Tel. 0621 5999-162 oder online.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Aug 2020 >>
    MDMDFSS
    27 28 29 30 31 1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30
    31 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.