Eckpunkte eines nachhaltigen Lebens und Wirtschaftens

Die Fülle des Lebens und die Ethik des Genug

15. Mai. 2019, 19:30 bis 21:00 Uhr

Unsere auf beständiges Wachstum setzende Wirtschaftsweise, aber auch unser persönlicher Konsum- und Lebensstil haben gravierende Folgen. Viele Kritiker warnen, dass manche „planetarische Grenzen“ bereits überschritten und die Lebengrundlagen der nach uns kommenden Generationen gefährdet sind. Von uns allen sei daher „Suffizienz“ gefordert, also ein Lebensstil, der auf Genügsamkeit, Selbstbegrenzung und Verzicht setze. Nur so hätten alle Menschen – auch die nach uns Geborenen – genug für unser Leben.

Wie könnte ein suffizienter Lebensstil aussehen? Geht es vorrangig um ein schmerzhaftes „Weniger“, zu dem wir moralisch verpflichtet sind oder auch politisch gezwungen werden müssen? Oder kann aus dem „Weniger“ ein beglückendes „Mehr“ an Lebensqualitäten werden, sodass Suffizient auch attraktiv sein kann?

Der Vortrag möchte aufzeigen, dass sich Verzicht und Fülle nicht unbedingt widersprechen müssen.

Referent: Dr. Thomas Steinforth

Ort: Friedrich-Spee-Haus, Edith-Stein-Platz 7, Speyer (barrierefreier Zugang)
Kostenbeitrag: 5 €

Um Anmeldung wird gebeten.

Veranstaltung des Forums Katholische Akademie

Verantwortlich: Erhard Steiger (KEB), Bernhard Kaas (PGR der Dompfarrei) und Ulrike Gentner (HPH)
Information/Anmeldung:
KEB – Tel. 06232 102-180
HPH – Tel. 0621 5999-162


Veranstaltungsort
Friedrich-Spee-Haus

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Okt 2019 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.