Bonapartes Feldzug aus ägyptischer Sicht

Napoleon in Ägypten

05. Mai. 2015, 18:00 bis 20:00 Uhr

Im Jahr 1798 besetzte Bonaparte mit einer Armee von 35.000 Soldaten Ägypten und wurde zum Herrscher über ein islamisch geprägtes Land. Drei Jahre dauerte die Besetzung der Franzosen – eine kurze Zeitspanne, in der seit Jahrhunderten bestehende Gesellschaftsverhältnisse tiefgreifend verändert wurden.
Wie nahmen die Muslime diese Veränderungen auf und wie reagierten sie darauf? Was bewirkte der Ägyptenfeldzug in Europa? Ein (kunst-)historischer Vortrag über die ägyptische Sichtweise auf den französischen Feldzug.

Referentin: Nuran Tanriver, Islamwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin
Leitung: Gangolf Schüßler SJ, Dr. Georg Wenz (Christlich-islamischer Gesprächskreis)
Ort: Stadtteil-Bibliothek Ludwigshafen-Mundenheim, Saarlandstr. 1, 67061 Ludwigshafen
Infos unter 0621 504-2607

Eintritt frei

Ein Vortragsabend des Christlich-Islamischen Gesprächskreises Ludwigshafen, der Stadtbibliothek Ludwigshafen, der Evangelischen Akademie und der Katholischen Akademie Rhein-Neckar.


Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.