Das Montagsgespräch mit Tobias Selge, Universität Heidelberg (neuer Termin)

Der Konflikt in Syrien

20. Apr. 2015, 18:30 bis 20:00 Uhr

Hintergründe und Perspektiven

Der Politikwissenschaftler und Konfliktforscher Tobias Selge Referent stellt in seinem Vortrag die aktuelle Situation in Syrien dar. Seiner Auffassung nach, ist die Strategie des Assad-Regimes – vorerst – aufgegangen. Genauer geht er den Fragen nach, wieso diese Strategie erfolgreich war und welche Perspektiven er für die Region sieht.

Referent:
Tobias Selge, Politikwissenschaftler und Konfliktforscher
Promotion am IPW Heidelberg zum Thema „Zivil-militärischen Beziehungen in arabischen Diktaturen“
freier Berater für die Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in der deutsch-afghanischen Entwicklungszusammenarbeit

Der Eintritt zu der Veranstaltung ist frei, um einen Spendenbeitrag wird gebeten.
Aus organisatorischen Gründen bitten wir um Ihre Anmeldung, gerne auch telefonisch unter: 0621 5999-162 (Veranstaltungsbüro)

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Ethik in Wirtschaft & Gesellschaft


  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.