Vortrag und interkulturelle Diskussion

Das Alevitentum – ein humanistisch-mystischer Weg

12. Nov. 2018, 19:00 bis 20:30 Uhr

Etwa 700.000 Aleviten leben in Deutschland. Seit dem Osmanischen Reich sind sie in ihrem Ursprungsland nicht als eigenständige Glaubensgemeinschaft anerkannt. Ihre Riten und Traditionen wurden nur mündlich überliefert. Sie wurden freilich als Muslime geführt. Voll entfalten kann sich diese Religion erst über die alevitischen Gastarbeiter in der Diaspora. Das betrifft nicht nur das Gemeindeleben (mit Frauen in der Leitung, Musik und rituellen Tänzen), sondern auch die Theologie.

Neben Information geht es darum, mit dieser Religion ins Gespräch zu kommen und in der Praxis zu prüfen, was religiöse und interkulturelle Verständigung fördert und hindert.

Dilek Ahmetas-Turan, Bildungsbeauftragte der Alevitischen Gemeinde Rhein-Neckar-Kreis e.V. (AGRNK)
Burcak Tuncel-Tülek, Vorstandsvorsitzende AGRNK, Lehrerin u. a. für alevitischen Religionsunterricht, Musikerin an der Langhalslaute (Saz)
Sakine Yaman-Bakir, Generalsekretärin der AGRNK, Lehrerin für alevitischen Religionsunterricht

Kostenbeitrag: 5 bis 10 € (nach Selbsteinschätzung)

Veranstaltung in Kooperation mit dem Christlich Islamischen Gesprächskreis Ludwigshafen

Aus organisatorischen Gründen bitten wir Sie um Anmeldung unter: Tel. 0621 5999-162 oder online.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Jul 2020 >>
    MDMDFSS
    29 30 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 31 1 2
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.