Peek Experience und christliche Mystik

Da ist kein Ich

03. Jun. 2019, 18:30 bis 20:00 Uhr

In der Meditation machen Menschen die Erfahrung, dass das, was sie gewöhnlich als das „ich selbst“
identifizieren, verschwindet. Aber auch mitten im Alltag kann man diese Erfahrung machen. Sie kommt
sowohl bei Nicht-Gläubigen als auch bei Gläubigen verschiedenster Religionen und Gesellschaften vor.

Der Vortrag reflektiert, wie das psychologische Sprechen vom Peek, der Gipfelerfahrung, und die Erfahrung „christlicher Mystiker“ sich gegenseitig beleuchten und welches Licht die mystische Erfahrung auf das alltägliche Leben wirft.

Referent: Daniel Rothe

Kostenbeitrag: 5 bis 10 € (nach Selbsteinschätzung)

Die Veranstaltungsreihe „Mystik als Lebenskunst“ findet statt in Kooperation mit dem Kath. Dekanat Ludwigshafen und dem Bistum Speyer.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel des Landes Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.