Neue Ausgabe der Ludwigshafener Ethischen Rundschau

Rahmenbedingungen für eine „importierte Pflege“

Die neue Ausgabe der Ludwigshafener Ethische Rundschau (LER)  ist erschienen. Ein Thema darin ist die Diskussion über die Anwerbung von Pflegefachkräften aus dem Ausland. Der neue Gesundheitsminister Jens Spahn sieht darin eine Möglichkeit im Kampf gegen den Mangel von Gesundheits- und Pflegefachkräften.

Im Hinblick auf diese “importierte Pflege” fragt die LER nach ethischen und rechtlichen Rahmenbedingungen, die berücksichtigt werden müssen. Zudem stellt sie fest: „Die steigende Aufmerksamkeit für eine akuter werdende Problemsituation ist wünschenswert, doch müssen die Verantwortlichen jetzt auch handeln.“

„Damit es mit den Generationen klappt!“ So ist ein weiterer Beitrag überschrieben. Dabei geht es darum, wie Mitarbeiter_Innen mit Altersheterogenität umgehen können: Sie ist eine Chance für das miteinander und voneinander Lernen und Profitieren; zugleich bestehen zwischen den Generationen auch Vorbehalte und Konkurrenz.

Weitere Themen: „Krankheit ist mehr als nur das Gegenteil von Gesundheit“ ist eine der Aussagen im Beitrag über „Sinn und Unsinn von Prozessen der Pathologisierung in Medizin und Gesellschaft“.

Nach der erfolgreichen Podiumsdiskussion im Heinrich Pesch Haus gemeinsam mit der „Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind“ hat Christof Mandry, Professor für Moraltheologie und Sozialethik der Goethe-Universität in Frankfurt die Frage: „Gibt es ein Recht auf ein Kind?“ für die LER beleuchtet.
Ein Impuls regt dazu an, darüber nachzudenken, ob Demenz eine Krankheit ist, und wie man als Betroffene damit umgehen kann.

Die ethische Fallbesprechung stammt diesmal aus der Psychiatrie zum Konflikt: Psychiatrische Behandlung eines Patienten zwischen Autonomie und Fürsorge bei zeitweise eingeschränkter Selbstbestimmungsfähigkeit.

Und zuletzt: Statt eines Buchtipps verweist die LER in ihrer aktuellen Ausgabe auf eine neue
Broschüre des Diözesan-Caritasverbandes Freiburg. Sie bietet eine Orientierungshilfe für ethisch fundierte Entscheidungen in Pflegeeinrichtungen.

Die aktuelle Ludwigshafener Ethische Rundschau mit diesen Themen können Sie hier online lesen.

  • << Nov 2018 >>
    MDMDFSS
    29 30 31 1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28 29 30 1 2
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.