4. Unternehmertag der Diözese Speyer in der Metropolregion Rhein-Neckar

Managergehälter und Mindestlohn – Gibt es einen gerechten Lohn?

Die Frage nach dem „gerechten Lohn“ ist ein ebenso aktuelles wie zeitloses Thema. Sie steht im Mittelpunkt des 4. Unternehmertags der Diözese Speyer und Metropolregion Rhein-Neckar am Mittwoch, 04.12.2013, im Heinrich Pesch Haus.

Die Veranstaltung, für die Bischof Dr. Karl-Heinz Wiesemann die Schirmherrschaft übernommen hat, beginnt um 17.30 Uhr mit einer Heiligen Messe.  Um 18.30 Uhr beginnt die Podiumsdiskussion mit den beiden Vertretern aus der Wirtschaft – Dr. Wolfgang Heer, Vorstandsvorsitzender der Südzucker AG, sowie Martin Peters, Geschäftsführender Gesellschafter der Unternehmensgruppe Eberspächer -, mit Ingrid Sehrbrock, DGB-Vorsitzende a.D. und Mitglied im Zentralkomitee der Deutschen Katholiken (ZdK), sowie dem Professor für Moraltheologie an der Theologischen Fakultät in Paderborn Dr. Peter Schallenberg.

Die Formel „Maß und Mitte“ prägte Ludwig Erhart, der Wegbereiter der Sozialen Marktwirtschaft. In der  Sozialen Marktwirtschaft liegt die Lohnfindung bei den Tarifpartnern – sollte dies auch für Managergehälter dienen? Welche Kriterien sind überhaupt denkbar, um eine angemessene Vergütung von Arbeitsleistung zu finden?

Der Unternehmertag ist eine Gemeinschaftsveranstaltung des Bistums Speyer mit dem Bund Katholischer Unternehmer (BKU) und der Landesvereinigung Unternehmerverbände Rheinland-Pfalz (LVU) und bewusst von einer ökumenischen Offenheit geprägt.

Für die Veranstaltung ist eine Anmeldung bei Angelika Bauer, Tel. 621-5999-161 oderbauer@hph.kirche.org  notwendig.

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.