Neue Online-Seminar-Reihe zu "Corona und die Folgen" startet am 27. Mai

Macht Corona uns solidarischer?

Am 27. Mai beginnt um 19.30 Uhr das erste Online-Seminar der neuen Reihe „Corona und die Folgen“. Die weiteren Termine sind am 3., 10. und 19. Juni.Stimmt die Beobachtung, dass Corona uns solidarischer macht? Der Schutz von alten und vorerkrankten Menschen, neue Formen der Nachbarschaftshilfe und wechselseitige Sorge („Bleibt gesund!“) – sind das nicht erfreuliche Phänomene oder kann man das auch anders sehen? Und was bleibt davon, wenn die Krise vorüber ist? Referent Prof. Dr. Michael Reder, Professor für Praktische Philosophie an der Hochschule für Philosophie München,  forscht in einem interdisziplinären Projekt zu Praktiken der Solidarität und ist skeptisch, wie es um unsere Solidarität in Zeiten von Corona wirklich bestellt ist.

Im Anschluss zu den thematischen Inputs des Referenten gibt es die Möglichkeit für Fragen und Diskussionsbeiträge. Die Reihe wird moderiert von Dr. Thomas Steinforth.

Kontakt & Information: E-Mail: info@hph.kirche.org / Tel.: 0621 / 5999-152

Anmeldeschluss:  26.05.2020, 16:00 Uhr

Kostenbeitrag: frei

Veranstaltung in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung Rheinland-Pfalz

Technischer Hinweis: Für die Online-Seminare nutzen wir einen virtuellen Konferenzraum von Microsoft Teams. Die Teilnahme ist über die MS-Teams-App oder über einen Webbrowser möglich. Der Link zum Online-Seminar wird am Tag der Veranstaltung versendet.

Datenschutz: Wir verarbeiten Ihre in der Anmeldung mitgeteilten personenbezogenen Daten nur für die Durchführung der Veranstaltung. Aufgrund der öffentlichen Förderung der Veranstaltung ist es erforderlich zu dokumentieren, wer am Seminar teilgenommen hat. Mit Ihrer Anmeldung erklären Sie sich damit einverstanden.

Bildnachweis: pixabay/Pete Linforth

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.