Buch und Veranstaltung über gelingende interkulturelle Öffnung

„GelingensGeschichten“ werden erzählt

„Geschichten von gelingender interkultureller Öffnung müssen erzählt werden.“ So lautet der Titel einer Veranstaltung, die das HPH in Kooperation mit Katholischen  Erwachsenenbildung Rheinland-Pfalz am Mittwoch, 07.05.2014, von 14 bis 17 Uhr anbietet. Dabei wird tatsächlich erzählt: Teilnehmende berichten selbst und hören davon, wie in ihrer oder einer anderen Organisation ganz praktisch das Thema interkulturelle Öffnung umgesetzt wurde und was sie dabei für die relevanten Gelingensfaktoren halten.

Dabei ist der Begriff der Organisation bewusst weit gefasst: Eingeladen sind Menschen aus Wirtschaft, Verwaltung und Sport, aus Kirchen und Wohlfahrtsverbänden, ehrenamtlich oder hauptamtlich Tätige in Erziehung, Bildung, Gesundheitswesen  und noch mehr – denn in allen Bereichen, in denen Menschen aufeinandertreffen, ist es notwendig, interkulturelle Öffnungsprozesse in Gang zu setzen.

Parallel zu dieser Veranstaltung ist jetzt im Verlag Vandenhoeck & Ruprecht das „Handbuch Interkulturelle Öffnung“ erschienen, herausgegeben von Elisabeth Vanderheiden und Dr. Claude-Hélène Mayer. Auch ihnen geht es mit diesem Sammelband darum, „Barrierefreiheit und Zugangsgerechtigkeit, die unabhängig vom kulturellen Ursprung sind“, in den Blick zu nehmen. Mit diesem Buch verbinden sie das Ziel, den theoretischen Diskurs sowie die praktische Umsetzung interkultureller Öffnungsprozesse zu initiieren und zu befördern. Deshalb bietet es fachlich fundierte Informationen und praktische Anregungen in Form von Best-Practice-Beispielen und Tools.

Ulrike Gentner, stellvertretende Direktorin des HPH, hat darin  u.a. einen Beitrag geschrieben über interkulturelle Öffnungsprozesse in der Erwachsenenbildung und Tools. Sie beendet ihre Ausführung mit der Feststellung: „Interkulturelle Öffnung zielt auf menschliche Weiterentwicklung – Erwachsenenbildung bietet dafür einen Ort des Lernens.

Foto: © Vandenhoeck & Ruprecht

Link zum Buch: Handbuch Interkulturelle Öffnung 

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.