Weihnachtsgruß 2019

Für Gott zählen wir Menschen

Liebe Freundinnen und Freunde des Heinrich Pesch Hauses, weltweit erleben wir soziale und politische Beben. Viele Menschen sind vom Tempo technologischer Fortschritte in den Bereichen der digitalen Medien und der Biologie verunsichert: Sind der eigene Arbeitsplatz und ein auskömmlicher Lebensstandard auch in Zukunft sicher? In welche Zukunft gehen die Kinder?

Das Fest Weihnachten erinnert uns daran, dass für Gott wir Menschen zählen. Darum setzen auch wir uns ein für eine Gesellschaft, in der zu allererst die Menschen zählen, und zwar vorgängig dazu, was sie leisten oder wer sie sind. Menschen dafür fit zu machen, dass sie sich dafür einsetzen an ihrem Platz in Familie und Gesellschaft, das ist unser Bildungsauftrag. Wir können ihn nur erfüllen, dank der vielen Verbündeten, die sich für uns einsetzen. Ihnen allen dafür ein herzliches Vergelt’s Gott, insbesondere den Freunden und Förderern des Heinrich Pesch Hauses wie der Heinrich-Pesch-Stiftung. Wir wünschen Ihnen frohe und gesegnete Weihnachten!

Tobias Zimmermann SJ und Ulrike Gentner


Stimmen Sie sich mit unserem Impuls zum 4. Adventssonntag auf die kommende Zeit der Geburt des Erlösers, unsers Heilands, ein. Es spricht Ulrike Gentner.

Ihr Thema: „Wie soll ich Gott empfangen?


Gerne möchten wir mit Ihnen auf das vergangene Jahr zurückblicken. Lesen Sie dazu unseren Newsletter.

  • << Jan 2020 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 31 1 2
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.