Gemeinschaft der Generationen bei den Kar- und Ostertagen

„Fleißig und engagiert“ auf der Suche

Wie sehe ich, was wichtig ist in der Welt und in meinem Leben? Diese Frage stellte Pater Gangolf Schüßler SJ in der Feier der Osternacht ins Zentrum seiner Predigt. Mehr als 100 Teilnehmer kamen zu diesem festlichen Gottesdienst – rund 30 von ihnen waren Teilnehmer der Kar- und Ostertage, die von Gründonnerstag bis zum Ostermontag dauerten und unter dem Motto standen: „…. auch ihr seid das Licht!“

„Eine wunderbare Stimmung“ herrschte an diesen Tagen, findet Pater Schüßler SJ. Alle Teilnehmenden – Kinder, Jugendliche und Erwachsene“  – waren „fleißig und engagiert“ auf der Suche danach, was sie in ihrem Leben hält und trägt. In den Gottesdiensten trugen sie diese Ergebnisse zum Teil zusammen. So präsentierten an Karfreitag die Jugendlichen ihre persönliche Kreuzbetrachtung und welche Haltungen sie zum Kreuz haben.

Die zentrale Frage in der Osternacht beantwortete Pater Schüßler SJ übrigens unter anderem mit dem Zitat des kleinen Prinzen: „Man sieht nur mit dem Herzen gut“, und fügte hinzu: „Je weiter das Herz offen ist, desto mehr kann man sehen, was Auferstehung bedeutet.“

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.