Sprachkurse für Flüchtlinge im HPH ab November geplant

Ehrenamtliche Helfer gesucht

Später als erwartet wird das so genannte Containerdorf für Flüchtlinge in der Mannheimer Straße fertig. Im November sollen die ersten von voraussichtlich 210 Männern einziehen, die meisten von ihnen kommen direkt aus der Notunterkunft in der Wattstraße. Frater Matthias Rugel SJ möchte dann im HPH Sprachkurse anbieten und ist dafür auf der Suche nach Ehrenamtlichen.

Seit Sommer verstärkt er das Referententeam im HPH und hat die Flüchtlingsarbeit als einen Schwerpunkt seiner Tätigkeit. In den ersten Wochen hat er eruiert, welche Angebote es in Friesenheim und Oggersheim gibt. Zudem unterstützt er die Sprachkurse in Oggersheim, geht regelmäßig ins Café Welcome  und besucht auch eine Fortbildung für Ehrenamtliche, die die Diakonie in Oggersheim anbietet.

Das Projekt im HPH ist so gedacht: Ergänzend zu den Sprachkursen der Volkshochschule sollen die Flüchtlinge hier die Möglichkeit bekommen, sich mit Muttersprachlern zu unterhalten. Ergänzend dazu wird es einmal wöchentlich eine Exkursion geben, bei der die Flüchtlinge einkaufen üben können, verschiedene Orte der Stadt besuchen und so ihre Alltagskompetenzen ausbauen können. Dass das Angebot Sinn macht, davon ist auch Pater Johann Spermann SJ, Direktor des HPH, überzeugt: „ Sicher wird es den Leuten im engen Containerdorf gut tun, wenn sie einen weiteren Ort außerhalb des Lagers besuchen können.“

Matthias Rugel hat schon ganz unterschiedliche Erfahrungen im Kontakt mit Flüchtlingen gemacht. Als „bitter“ empfinden er und viele Ehrenamtliche, dass manche Neuankömmlinge nicht zuverlässig und regelmäßig an den Sprachkursen teilnehmen. „Das hat sicher viele Gründe“, vermutet er: Sehnsucht nach zu Hause, das Verarbeiten von Erlebnissen in der Heimat und auf der Flucht, aber auch kulturell unterschiedliche Ansichten zum Thema Kontinuität. „Aber es ist schon schön zu sehen, wie diejenigen, die sich anstrengen, richtig tolle Fortschritte machen“, freut er sich. Stolz ist er, wenn es gelingt, jemanden in eine Ausbildung oder ein Beschäftigungsverhältnis zu bringen, und zusammenfassend sagt er: „Ich hab richtig Spaß mit den Leuten!“

Wer diese Freude teilen möchte, kann sich direkt an Frater Rugel wenden: Er ist erreichbar unter Telefon 0621-5999-365 oder rugel@hph.kirche.org

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.