Neue Ausgabe des HPH-Magazins „inpuncto.“ erschienen

Dazugehören oder am Rand stehen?

„Dazugehören“, so lautet der Titel der neuen Ausgabe von „inpuncto.“, dem Magazin aus dem Heinrich Pesch Haus. Ob Menschen dazugehören oder am Rand stehen, diese Frage stellt sich in vielen Lebensphasen und -situationen.Dem gehen wir im Magazin unter anderem mit zwei Schwerpunktthemen nach: Seit mehr als 20 Jahren leitet Wolfgang Schmidt die Arbeit mit und für Mitarbeitervertretungen. Er hat diesen Bildungsbereich ausgebaut und profiliert – und greift auch Themen wie Mobbing oder Benachteiligung auf.
Ein anderes Thema ist Inklusion: Wir im HPH möchten, dass alle Menschen bei uns lernen können und sich willkommen fühlen. Dabei lernen wir selbst immer wieder Neues dazu.

Dies und viel mehr lesen Sie in dieser Ausgabe von „inpuncto.“ Sie steht hier für Sie zum Download bereit.

brid / 20.09.2016

  • << Nov 2020 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 31 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.