Aktuelles

Maria von Welsers Vortrag über Schicksale in den Flüchtlingslagern

„3,6 Millionen Frauen und Kinder nicht alleine lassen“

Themen, die Maria von Welser schon immer beschäftigen, sind Frauen, Kinder und Unrecht. Sie empört sich über Ungerechtigkeit und möchte Not aufdecken. Gleichzeitig sagt sie: „Ich bin und bleibe Journalistin“. Die Kombination aus diesen beiden Selbstbeschreibungen machen ihre Bücher und Vorträge so spannend. Das gilt auch für die Abendveranstaltung mit Maria von Welser im Heinrich Pesch Haus zum Thema „Kein Schutz – nirgends“. Lesen Sie mehr »

Vortrag und Diskussion mit Maria von Welser: „Kein Schutz – nirgends“

Blick auf Frauen und Kinder in Kriegsgebieten

„Kein Schutz – nirgends“. So ist ein Vortrag mit der TV-Journalistin und Publizistin Maria von Welser überschrieben. Der Vortrag mit Diskussion findet am Montag, 12.03.2018, um 18 Uhr im Heinrich Pesch Haus statt. Die Veranstaltung findet in Kooperation mit den Gleichstellungsstellen der Stadt Ludwigshafen und des Rhein-Pfalz-Kreises anlässlich des Weltfrauentages statt. Das Grußwort spricht Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck. Lesen Sie mehr »

Bischöfliche Stiftung für Mutter und Kind und die Frage: „Gibt es ein Recht auf ein Kind?“

Zwischen Leidensdruck und Grenzen des Machbaren

Die Reproduktionsmedizin macht es möglich, dass ein Kind theoretisch bis zu fünf Elternteile haben kann: eine Eizellenspenderin, einen Samenspender, eine Leihmutter und die sozialen Eltern. Da stellt sich unweigerlich die Frage: „Gibt es ein Recht auf ein Kind?“ Das war das Thema beim diesjährigen Podiumsgespräch der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind gemeinsam mit dem ZEFOG im Heinrich Pesch Haus. Lesen Sie mehr »

Offene Vorträge beim Treffen der Freunde und Förderer von Jesuiten im HPH

Die Frage nach Glaube und Glück

„Macht Glaube glücklich?“ – Diese Frage steht über dem Begegnungswochenende für Freunde und Förderer von Jesuiten von Freitag, 23.03.2018, bis Sonntag, 25.03.2018, im Heinrich Pesch Haus. Drei Vorträge sind dabei auch öffentlich. Ihr Anliegen: einen Bezug zwischen Religiosität und Zufriedenheit herzustellen und der Frage nach Glaube und Glück nachzugehen. Lesen Sie mehr »

Dr. Thomas Steinforth: Neuer Bildungsreferent im Heinrich Pesch Haus für den Bereich Wirtschaftsethik

Große philosophische Fragen in Kontakt mit den Erfahrungen der Menschen

Dr. Thomas Steinforth ist neuer Bildungsreferent im Heinrich Pesch Haus. Der 49jährige Philosoph betreut gemeinsam mit Kai Stenull den Bildungsbereich Wirtschaftsethik. Zugleich arbeitet er seit November 2016 als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Globale Fragen, einem Institut an der Hochschule für Philosophie in München. Lesen Sie mehr »

Novizen Tobias B. Nickel und Christian Lischka auf Zeit im Heinrich Pesch Haus

„Da muss es noch mehr geben!“

Jesuit werden will gelernt sein! Aus diesem Grund bereiten sich junge Männer zwei Jahre lang auf den Eintritt in den Orden vor. Die Noviziatszeit hilft klären, ob man zum Leben als Jesuit berufen ist. Das Programm ist anspruchsvoll und setzt Flexibilität und Motivation voraus. Das erfahren im Moment auch Tobias B. Nickel und Christian Lischka. Die beiden verbringen einige Wochen im Heinrich Pesch Haus und absolvieren ein Pflegepraktikum in der BG Unfallklinik in Ludwigshafen. Lesen Sie mehr »

Kontroverse am Aschermittwoch: „Perspektive Europa - Braucht Wirtschaft Grenzen?“

Für einen Blick auf den „Mehrwert“ – gegen das Bemühen um Vereinheitlichung

Worin besteht der Mehrwert der Europäischen Union für die Mitgliedsländer und die Bürgerinnen und Bürger? Wollen wir ein Europa, in dem alles vereinheitlicht werden soll, oder haben wir darüber vergessen, wofür wir es gegründet haben? – Das waren die beiden grundlegenden Fragen der beiden Referenten bei der „Kontroverse am Aschermittwoch“. Lesen Sie mehr »

Podiumsgespräch der Bischöflichen Stiftung für Mutter und Kind mit dem Heinrich Pesch Haus

„Gibt es ein Recht auf ein Kind?“

Für viele Paare ist der Wunsch nach einem Kind ein Herzensanliegen – und ein Wunsch, der sich nicht immer erfüllt. Angesichts der Verfügbarkeit und der erhöhten Nachfrage reproduktionsmedizinischer Angebote sowie der wachsenden Vielfalt von Familienformen, Lebensgemeinschaften und Betreuungsmodellen stellt sich die Frage: „Gibt es ein Recht auf ein Kind?“ Lesen Sie mehr »

heinrich pesch siedlung

Die Pläne der neuen Heinrich-Pesch-Siedlung

„Einen Traum groß träumen“

Aus der Idee eines urbanen Gebiets namens Heinrich Pesch Siedlung kann Realität werden. Die Pläne wurden jetzt im Bauausschuss der Stadt Ludwigshafen und bei einer Informationsveranstaltung der interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Sie stießen jeweils auf große Zustimmung. Lesen Sie mehr »

Weihnachtsgruß von Pater Johann Spermann SJ und Ulrike Gentner

„… bisher ungedachte Möglichkeiten und ungesehene Perspektiven“

„Was ist eigentlich dein Lieblingslied im Advent?“ –  „Maria durch ein Dornwald ging“. So begann unser Gespräch über den diesjährigen Weihnachtsgruß. Das Lied bedeutet uns beiden viel. Lesen Sie mehr »

  • << Jul 2018 >>
    MDMDFSS
    25 26 27 28 29 30 1
    2 3 4 5 6 7 8
    9 10 11 12 13 14 15
    16 17 18 19 20 21 22
    23 24 25 26 27 28 29
    30 31 1 2 3 4 5
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.