Aktuelles

Debatte über die Aussagekraft seiner Kritik und Analysen für die Probleme der heutigen Zeit

„Kein Denkmal“ für Karl Marx

Nein, ein Denkmal wolle man Karl Marx an diesem Abend nicht errichten, so Dr. Thomas Steinforth, Referent für Ethik in Wirtschaft und Gesellschaft im HPH, in seiner Einführung in den Gesprächsabend „200 Jahre Karl Marx und die Zukunft des Kapitalismus.“ Lesen Sie mehr »

Neue Ausstellung zu Weisheitstexten der Bibel im Heinrich Pesch Haus

„Lebens.Kunst.Weisheit“

„Lebens.Kunst.Weisheit“ ist der Titel der neuen Ausstellung der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Rheinland- Pfalz. Sie wird am Mittwoch, 28.11.2018, um 19 Uhr im Heinrich Pesch Haus eröffnet und ist dort bis 18.12.2018 zu sehen.

Lesen Sie mehr »

Podium des Familienbunds: Kirche und Politik ziehen an einem Strang

Ideen für ein familienfreundliches Wohnen

Verantwortliche aus Politik, Kirche und Verbänden diskutierten jetzt im Heinrich Pesch Haus über Ideen und Konzepte zum familienfreundlichen Wohnen. Zur Veranstaltung hatte der Familienbund der Katholiken im Bistum Speyer eingeladen. Dessen Vorsitzender Manfred Gräf machte in seiner Einführung deutlich, dass Wohnen in den vergangenen Jahren nicht nur teurer, sondern zu einem zentralen sozialen Problem in Deutschland geworden sei. Familien, aber auch Studenten oder ältere Menschen hätten zunehmend Probleme bezahlbaren Wohnraum zu finden. Lesen Sie mehr »

Veranstaltung beim Forum Katholische Akademie über bewussten Umgang mit Geld

… damit wir nicht zu Sklaven des Geldes werden

„Heiliger Mammon!-  Dieses Zitat stammt so natürlich nicht aus der Bibel“, erläuterte Dr. Thomas Steinforth, Bildungsreferent für Wirtschaftsethik im Heinrich Pesch Haus bei seinem Vortrag beim  Forum Katholische Akademie in Speyer. Ziel des Abends war, sich mit einem bewussten Umgang mit Geld auseinanderzusetzen. Lesen Sie mehr »

Dreiteilige Informationsreihe: Jetzt geht es um die Betreuungsverfügung

Vorsorge für das Lebensende – Wer soll Sie vertreten?

Es gibt drei rechtliche Instrumente, die Menschen bei der gesundheitlichen Vorsorgeplanung unterstützen: die Vorsorgevollmacht, die Patientenverfügung und die Betreuungsverfügung. Im Rahmen einer Vortragsreihe werden diese drei Dokumente an je einem Abend vorgestellt.Die Vortragsabende zum Thema Vorsorgevollmacht und Patientenverfügung haben bereits stattgefunden. Der dritte und letzte Vortrag am Donnerstag, 15.11.2018, setzt sich mit der rechtlichen Betreuung und Betreuungsverfügung auseinander. Lesen Sie mehr »

Vierteilige Seminarreihe fördert „Mehr Frauen in der Kommunalpolitik“

Kompetenzen stärken und motivieren

Noch immer sind Frauen in der Politik, vor allem in der Kommunalpolitik, unterrepräsentiert. So sind im Kreistag des Rhein-Pfalz-Kreises 17 von 50 stimmberechtigten Mitgliedern weiblich. Der Stadtrat der Stadt Ludwigshafen am Rhein hat 60 Mitglieder, davon 16 Stadträtinnen. Da im Mai 2019 die nächsten Kommunalwahlen anstehen, ist jetzt die Zeit, hier mehr Parität herzustellen. Lesen Sie mehr »

Über 100 Teilnehmende: Riesige Resonanz auf den Aktionstag „Couragiert gegen Rassismus“

Mit Poetry Slam gegen rechtes Gedankengut

110 Jugendliche haben am inzwischen vierten Aktionstag „Couragiert gegen Rassismus“ im Heinrich-Pesch-Haus (HPH) teilgenommen.  Es hätten noch mehr sein können: Rund 170 Anmeldungen gingen ein. „Das ist bemerkenswert für die Veranstaltung“, sagt Kai Stenull, Jugendbildungsreferent im HPH, „aber auch ein Zeichen dafür, dass das Thema immer wichtiger wird – Stichwort Chemnitz.“ Lesen Sie mehr »

Mit Traditionen aus dem Hinduismus den christlichen Glauben verkündet

Tanzen für die Elefanten-Gottheit und den Heiligen Geist

„Namaste. Guten Abend.“ Der auffallend geschminkte Mann in der Aula des Heinrich Pesch Hauses verneigt sich. Er begrüßt sein Publikum, wie es in Indien und in Deutschland üblich ist. Den Rest des Abends wird Jesuiten-Pater Saju George Englisch sprechen. Er trägt einen grünen Rock, Metallschmuck, Rasseln und Fußschellen. Der Oberkörper ist frei. Lesen Sie mehr »

Fachtag lieferte Impulse, um mit Belastungen am Arbeitsplatz umzugehen

„Sich nicht jeden Schuh anziehen…..“

Belastungen am Arbeitsplatz: „Bei der heutigen Fachtagung haben Sie als Fachkräfte die Chance, über den Umgang mit Belastungen am Arbeitsplatz intensiv in den Austausch zu gehen. Dieses „Sich Zeit nehmen“ ist ganz entscheidend, um Situationen und eigenes Verhalten zu überdenken und Impulse zur Weiterentwicklung aufzunehmen. Das ist zwar kein erfreuliches Thema, aber umso wichtiger ist es, dass es aufgegriffen wird.“ So eröffnete Ludwigshafens Sozialdezernentin Prof. Cornelia Reifenberg die Tagung „Sich nicht jeden Schuh anziehen….“, die die Familienbildung im Heinrich Pesch Haus gemeinsam mit den Bereichen Jugendförderung und Erziehungsberatung sowie Kindertagesstätten der Stadt Ludwigshafen veranstaltete. Lesen Sie mehr »

Projekt sucht nach Indikatoren und Standards für die Wirksamkeit in der Integrationsarbeit

Was macht eine Maßnahme „erfolgreich“?

Wann ist ein Projekt oder eine Initiative zur Integration erfolgreich? Die Beantwortung dieser Frage ist bisher schwierig. Denn anders als etwa bei einem Sprachkurs, der verschiedene Sprachniveaus zum Ziel hat und mit einer Prüfung abgeschlossen werden kann, ist das bei Integrationsmaßnahmen nicht so einfach. Lesen Sie mehr »

  • << Nov 2018 >>
    MDMDFSS
    29 30 31 1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28 29 30 1 2
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.