Zwischen unternehmerischen Zwängen und Moral

Aschermittwoch der Wirtschaft 2013

„Ethisch erfolgreich wirtschaften“ – ob und wie das möglich ist, darüber referiert am Aschermittwoch Thomas Bruch, Hauptgesellschafter und Geschäftsführer der Globus Holding GmbH in St. Wendel.

Beim Aschermittwoch der Wirtschaft ist er Hauptreferent und berichtet von seiner Arbeit als Unternehmer, von den Herausforderungen, sich im globalisierten Handel gegen viel größere Konkurrenten durchzusetzen, und von dem Spagat zwischen wirtschaftlichen Zwängen und moralischen und mitmenschlichen Standards. Anschließend stellt er sich den Fragen und Erwiderungen bei einer Podiumsdiskussion. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zum persönlichen Austausch beim Come together in der Aula des HPH.

Beginn der Veranstaltung ist um 19 Uhr. Zuvor, um 18 Uhr, besteht die Möglichkeit der Teilnahme des ökumenischen Gottesdienstes mit Spendung des Aschenkreuzes.

Der Aschermittwoch der Wirtschaft ist eine Kooperationsveranstaltung des Heinrich Pesch Hauses mit der Evangelischen Akademie der Pfalz und den Wirtschaftsjunioren Mannheim-Ludwigshafen.

  • << Dez 2020 >>
    MDMDFSS
    30 1 2 3 4 5 6
    7 8 9 10 11 12 13
    14 15 16 17 18 19 20
    21 22 23 24 25 26 27
    28 29 30 31 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Mahlze!t LU

      Seit dem 6. April bietet das Heinrich Pesch Haus jeden Tag eine warme Mahlzeit für bedürftige Menschen an. Da mit diesem Angebot aber Familien nicht erreicht werden, macht sich Mahlze!t LU nun auf den Weg >> erfahren Sie mehr
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.