Eine spirituelle und poetische Entdeckungsreise anhand von Martin Bubers "Ich und Du"

Wie lebt man in der Gegenwart

22. Jan. 2018, 19:30 bis 21:00 Uhr

Workshop – »Der Mensch wird am Du zum Ich« – dieses Wort des jüdischen Religionsgelehrten Martin Buber (1878–1965) kann auch heute noch als spirituelle Entdeckung erlebt werden. Doch neben der Wiederentdeckung der tiefen Bedeutung des Du geht es in Bubers Hauptwerk »Ich und Du« vor allem um ein besonderes Erleben von Gegenwart und Präsenz.

Dies steht vor dem Hintergrund von Lebensweise, Legenden und Mythen, wie sie im Kreis der osteuropäischen Chassidim im 18. und 19. Jahrhundert entwickelt wurden. Der Workshop bietet auch die Möglichkeit, eigene Gegenwartserfahrungen wertzuschätzen, zu reflektieren und gesellschaftlich einzuordnen.

Referent: Dr. Matthias Rugel SJ
Kostenbeitrag: 5 bis 10 € nach Selbsteinschätzung

Die Veranstaltungsreihe „Mystik als Lebenskunst“ findet statt in Kooperation mit dem Kath. Dekanat Ludwigshafen und dem Bistum Speyer.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Jan 2018 >>
    MDMDFSS
    1 2 3 4 5 6 7
    8 9 10 11 12 13 14
    15 16 17 18 19 20 21
    22 23 24 25 26 27 28
    29 30 31 1 2 3 4
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.