Qualifizierung Ethikberater/in im Gesundheitswesen (Module 1-4)

19. Sep. 2017 - 20. Sep. 2017, 10:00 bis 17:00 Uhr

In den vielfältigen Entscheidungssituationen in Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhaus, Alten- und Behindertenhilfe, Hospize) kann es zwischen dem Behandlungsteam (Pflegekräfte, Ärzte, Therapeuten) und den Angehörigen oder Betreuern zu komplexen ethischen Fragen kommen. Dabei kommt Themen wie der Fortsetzung oder dem Abbruch von Therapiemaßnahmen und der Auslegung des Patientenwillens eine besondere Bedeutung zu.

Im Rahmen einer Ethikberatung werden neben den medizinischen, pflegerischen und rechtlich relevanten Aspekten besonders die miteinander in Konflikt stehenden Wertvorstellungen analysiert und diskutiert. Ziel ist es, nach der Maßgabe des Willens und zum Wohl des Patienten oder Bewohners, eine von allen Beteiligten getragene Empfehlung zu erarbeiten.

1. Modul: 19.-20.09.17
2. Modul: 04.-05.12.17
3. Modul: 06.-07.03.18
4. Modul: 19.-20.06.18

Nähere Informationen zum Angebot, den Zielen, den Inhalten und den Referenten/innen zum Download im PDF-Format.

Die Kosten beinhalten die Kurstage und eine einmalige Gebühr für den Antrag zur Zertifizierung.
Abendessen, Übernachtung und Frühstück können auf Wunsch zugebucht werden.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Ethik in Medizin & Pflege


  • << Nov 2017 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.