Mobbing – (k)ein Thema?

26. Jun. 2017 - 28. Jun. 2017, 10:00 bis 15:00 Uhr

Zielsetzung

  • zwischen alltäglichen Konflikten und Mobbing unterscheiden können
  • wirkungsvolle Maßnahmen und Initiativen gegen Mobbing in Gang setzen

Inhalt

  • typische Mobbingformen und -handlungen
  • Definition von Mobbing
  • Unterschied zwischen Konflikt und Mobbing
  • Phasenmodelle von Mobbingabläufen
  • Handlungsmöglichkeiten für die MAV
  • Beteiligungsrechte nach MAVO, Unterstützung
  • Umgang mit Mobbing-Fällen, kollegiale Beratung
  • Dienstvereinbarung zum Vorbeugen vor Mobbing
  • Mobbing-Ausschuss, Mobbing-Beauftragte/r

Referentin: Gabi Backendorf
Kursgebühr: 270 €
Unterkunft/Verpflegung: 190 €
(Bei Nichtinanspruchnahme der Unterkunft werden 15 €/Nacht in Abzug gebracht.)

Mitzubringende Literatur:
interessante Artikel und Bücher zum Thema Mobbing (z. B. passende Artikel aus der ZMV)

Zeitlicher Ablauf der Veranstaltung:
1. Tag: 10 bis 18.30 Uhr
2. Tag: 9 bis 18.30 Uhr
3. Tag: 9 bis 15.00 Uhr

Allgemeine Geschäftsbedingungen:
Mit der Anmeldung werden die allgemeinen Geschäftsbedingungen für die Teilnahme an Veranstaltung (Eigentagungs-AGB) anerkannt.


Zur Onlineanmeldung – Ihr Vorteil: Sie erhalten unmittelbare Rückmeldung zu Ihrer Teilnahme.

 


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien

MAV


  • << Jul 2017 >>
    MDMDFSS
    26 27 28 29 30 1 2
    3 4 5 6 7 8 9
    10 11 12 13 14 15 16
    17 18 19 20 21 22 23
    24 25 26 27 28 29 30
    31 1 2 3 4 5 6
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.