Eine Weltreligion zwischen Radikalisierung und stillem Rückzug

Islam in der Krise

09. Okt. 2017, 19:30 bis 21:00 Uhr

Der Islam ist in den täglichen Nachrichten zur festen Größe geworden. Islamistisch motivierte Terroristen haben Zulauf in vielen Teilen der Welt. Viele Europäer haben Überfremdungsangst und fragen sich, warum nicht mehr Muslime gegen Gewalt im Namen ihrer Religion demonstrieren. Der Islam scheint selbstbewusst zu expandieren.

Doch das Gegenteil ist der Fall. Der Islam steckt in einer tiefen Krise. Gerade unter Muslimen gibt es einen rapiden Säkularisierungsprozess und es gibt manche innerislamische Gründe, die die einstige Hochkultur in Krisen und Kriege stürzen ließ.

Referent: Dr. Michael Blume, Religionswissenschaftler, als Christ verheiratet mit einer Muslima, promovierte über Religion und Hirnforschung. Im Jahr 2015 war er Leiter einer Projektgruppe Sonderkontingent des Landes Baden-Württemberg für besonders schutzbedürftige Frauen und Kinder aus dem Nordirak. Er ist Autor zahlreicher Bücher, u. a. zum Vortragstitel »Islam in der Krise« (2017).

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit der Pater Rupert Mayer-Gilde statt.
Kostenbeitrag erbeten.

Für diese Veranstaltung wurden Fördermittel beim Land Rheinland-Pfalz beantragt.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Kategorien

Religion & Spiritualität


  • << Nov 2017 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.