Qualifizierung in drei Modulen

Gesprächsbegleiter_in für die gesundheitliche Vorsorgeplanung am Lebensende

06. Mrz. 2018 - 07. Mrz. 2018, 10:00 bis 17:00 Uhr

Gemäß §132g im Hospiz- und Palliativgesetz können Einrichtungen der Alten- und Eingliederungshilfe ihren Bewohnerinnen und Bewohnern ein Gesprächsangebot für die gesundheitliche Vorausplanung am  Lebensende machen.

In Theoriephasen und sich anschließenden professionell begleiteten Praxisphasen qualifizieren Sie sich zum „Gesprächsbegleiter für die gesundheitliche Vorausplanung für das Lebensende“.

Zielgruppe: Ethikberater_innen, Palliative-Care-Fachkräfte, Mitarbeitende im Sozialdienst, Wohnbereichsleitungen oder Stationsleitungen in der Pflege

Modul 1: 06.-07.03.2018 – Elemente der Gesprächsführung mit Bewohnern und Nahestehenden
Modul 2: 10.-11.04.2018 – Ethik und Recht im Rahmen der gVP
Modul 3: 13.06.2018 – Dokumentation, Vernetzung, Qualitätsmanagement, Aufgabenprofil

Nähere Informationen zum Angebot, den Inhalten, den Zielen und den Referentinnen und Referenten zum Download im PDF-Format.


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Anmeldung

Frau
Herr

dienstliche Anschrift
private Anschrift


Kategorien

Ethik in Medizin & Pflege


  • << Feb 2018 >>
    MDMDFSS
    29 30 31 1 2 3 4
    5 6 7 8 9 10 11
    12 13 14 15 16 17 18
    19 20 21 22 23 24 25
    26 27 28 1 2 3 4
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.