Projekt: Effizient lernen mit Freude

Elementares Rechnen erlernen

16. Sep. 2017, 9:00 bis 17:00 Uhr

Die Studientage der Familienbildung im Heinrich-Pesch-Haus basieren auf modernsten Erkenntnissen der Neurologie, der Kognitionspsychologie und Pädagogik, die in diesen Seminaren theoretisch und praktisch an vorhandenen Arbeitsmaterialien mit Freude erfahrbar gemacht werden.

Der Studientag, Elementares Rechnen erlernen, legt die Grundlagen in Theorie und Praxis. In der Literatur gelten Kinder, die am Ende der ersten Klasse noch zählend rechnen schon als „rechenschwach“! Um diesem entgegen zu steuern werden hier die Grundlagen für ein sicheres Mengenverständnis aufgebaut, die Rechen-operationen anschaulich erklärt und falsche Rechenstrategien (wie das Zählende Rechnen), abgelöst. Auch die Zahlenraumerweiterung bis 100 wird mit den vorhandenen Arbeitsmaterialien theoretisch und praktisch durchdrungen. Die Teilnehmenden sind nach dem Studientag unter Nutzung dem vorhandenen Arbeitsmaterials, in der Lage ein sicheres Mengenverständnis, nicht-zählende Rechenstrategien, Verstehen der Operationen „Plus, Minus, Mal und Geteilt“ erfolgreich und effizient in Kleingruppen zu vermitteln.

Nähere Informationen im Flyer zum Download im PDF-Format.

 


Veranstaltungsort
Heinrich Pesch Haus - Katholische Akademie Rhein-Neckar

Kategorien


  • << Nov 2017 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.