Das Heinrich Pesch Haus trauert um Dr. Heiner Geißler

Das Heinrich Pesch Haus trauert um Dr. Heiner Geißler, der am Dienstag, 12.09.2017, im Alter von 87 Jahren in seinem Heimatort Gleisweiler verstorben ist. Der frühere CDU-Generalsekretär und langjährige Familienminister war dem HPH tief verbunden.

Im Alter von 16 Jahren kam  Dr. Heiner Geißler in das von Jesuiten geleitete Kolleg St. Blasien im Schwarzwald und trat dem Jesuitenorden nach dem Abitur 1949 bei – und verließ ihn wieder nach vier Jahren.

Wie ein roter Faden zog sich die Katholische Soziallehre durch sein politisches Leben – auch in der Zeit nach seiner aktiven Laufbahn. Seine klaren Positionen vertrat er fast 50 Jahre lang als aktiv mitgestaltender CDU-Politiker in unserem Haus wie gewohnt in seiner Art des gesellschaftlichen Diskurses – nicht selten höchst streitbar sowie in intellektueller und manchmal polemischer Schärfe. Wir erlebten ihn aber auch konziliant, nachdenklich und immer im ignatianischen Sinne bereit, die Positionen des Gegenübers und seine Beweggründe ernsthaft zu erforschen.

Als Christ mit klarem Profil werden wir Dr. Heiner Geißler dankbar in Erinnerung behalten.

Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen. RIP

12.09.2017

  • << Nov 2017 >>
    MDMDFSS
    30 31 1 2 3 4 5
    6 7 8 9 10 11 12
    13 14 15 16 17 18 19
    20 21 22 23 24 25 26
    27 28 29 30 1 2 3
  • Initiative Transparente Zivilgesellschaft

    transparente_zivilgesellschaftpngSelbstverpflichtungserklärung (SVE) der Initiative Transparente Zivilgesellschaft (ITZ) >>mehr erfahren
  • Schenken Sie Ferien – schenken Sie Sprache!

    Ferien für Kinder und Integration für geflüchtete Menschen
    > mehr erfahren 

    Wir danken allen Spendern ganz herzlich für Ihren Beitrag!
  • Ihr Klick bewirkt Gutes!

    Wenn Sie uns einfach und unkompliziert unterstützen wollen, dann können Sie das künftig über die beiden Portale „Schulengel“ und „Gooding“ tun. Bei beiden handelt es sich um ein Spendennetzwerk, dem sich viele Versandhändler angeschlossen haben. Die daran beteiligten Unternehmen zahlen für jeden Einkauf eine Provision – in unserem Fall für unsere Familienbildung im Heinrich Pesch Haus.